Forschungsarbeit: Die Entstehung und Vollendung des byzantinischen Romans im Persiles und Sigismunda von Miguel de Cervantes

Die Entstehung und Vollendung des byzantinischen Romans im Persiles und Sigismunda von Miguel de Cervantes

Studien zur Romanistik, Band 31

Hamburg 2018, 160 Seiten
ISBN 978-3-339-10102-0

Antiker Roman, Antikes Epos, Byzantinischer Roman, Goldenes Zeitalter, Griechischer Roman, Hellenistischer Roman, Literaturwissenschaft, Miguel de Cervantes Saavedra, Persiles und Sigismunda, Pilgerfahrt, Romanistik

Zum Inhalt

deutsch | english

In seiner Grundausprägung enthält der byzantinische Roman der frühen Neuzeit die Motivik zweier verschiedener Gattungen: der Epen und Romane der griechisch-römischen Antike einerseits sowie der Ritterromane des christlich geprägten Mittelalters andererseits. Mit der Entstehung von italienischer Renaissance und spanischem Barock manifestierte sich der byzantinische Roman, zu Zeiten des cervantinischen Humanismus’, als eine Mischform aus antiken, mittelalterlichen, und frühneuzeitlichen Gattungsmerkmalen. Die Kombination aus antiken und christlichen Motivkreisen, wie auch die frühneuzeitliche Durchdringung durch das allgegenwärtige Motiv der Pilgerfahrt, macht Cervantes’ letzten Roman zu einem sowohl literarischen als auch motivgeschichtlichen Höhepunkt des Goldenen Zeitalters in Spanien.

Über den Autor

Friedrich Ahnert, M.A. (*1986 in Berlin) hat an der Freien Universität Berlin und der Universität von Nottingham Romanistik, mit dem Schwerpunkt Hispanistik, Politikwissenschaft, Geschichte, und Lateinamerikanistik studiert. Momentan ist er als freier Übersetzer und Dolmetscher am Sprachen- und Dolmetscher-Institut (SDI) in München tätig. Im Oktober 2018 beginnt er ein dreijähriges Promotionsstudium an der Universität von Nottingham (UK) mit einem Forschungsprojekt über den lateinamerikanischen Diktatorenroman.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben