Druckkostenzuschuss | Dissertation veröffentlichen | Doktorarbeit drucken | Wissenschaftsverlag | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Ihre Dissertation im Verlag Dr. Kovač
Seit mehr als 33 Jahren Dissertationen: Verlag Dr. Kovač

Verlagsprogramm

Dissertation: Die Bilanzierung von Versicherungs­verträgen nach IFRS 4 und Finanz­instrumenten nach IFRS 9 aus Sicht deutscher Lebensversicherungs­unternehmen unter besonderer Beachtung des betrieblichen Asset-Liability Managements

Die Bilanzierung von Versicherungs­verträgen nach IFRS 4 und Finanz­instrumenten nach IFRS 9 aus Sicht deutscher Lebensversicherungs­unternehmen unter besonderer Beachtung des betrieblichen Asset-Liability Managements

Inter­na­tio­nale Rechnungs­legung, Band 44

Hamburg 2016, 394 Seiten
ISBN 978-3-8300-8824-0

Rechnungswesen, IFRS 4, IFRS 9, Lebensversicherungsunternehmen, Lebensversicherer, Versicherungsverträge, Asset-Liability Management, Accounting Mismatch, Economic Consequences of Accounting, Eingebettete Derivate, Cashflow-Matching, Duration-Matching, Offene Risikopositionen

Zum Inhalt

Geleitwort von Prof. Dr. Dirk Hachmeister

„Die bilanzielle Abbildung der Leistungserstellung von Lebens­versicherungsunternehmen stellt besondere Herausforderungen. Während die Kapitalanlagen unter die Regelungen des IFRS 9 fallen, gelten für die Verpflichtungen die Regeln des IFRS 4. Beide Sachverhalte sind jedoch ökonomisch nur schwer zu trennen, so dass es durch die unterschiedliche Reichweite der Fair-Value-Bilanzierung in den beiden Standards zu einer „Phantomvolatilität“ bei Gewinnen und Eigenkapital kommen kann, die ökonomisch u.U. nicht besteht, wenn Kapitalanlage und Verpflichtung laufzeitäquivalent gesteuert werden. Die Frage, inwieweit das Asset-Liability-Management auf der Steuerungsebene auch bilanziell unter Beachtung von IFRS 4 und IFRS 9 abgebildet werden kann, ist daher essentiell für die Frage, ob die IFRS eine Bilanzierung unter Beachtung wirtschaftlicher Zusammenhänge erlauben. Insbesondere stellt sich die Frage, ob das Zinsänderungsrisiko von der Bilanzierung nach IFRS angemessen abgebildet wird. Michael Fechner greift in seiner Studie eine noch lange nicht geklärte Fragestellung auf, die durch Veränderungen der Bilanzierung von Versicherungsverträgen und Finanzinstrumenten neue Relevanz gewonnen hat. In der abgewogenen Analyse werden die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der neuen Regelungen, die verstärkt eine barwertige Bewertung aufgreifen, aufgezeigt und beurteilt. Die Arbeit ist ein Muster für eine sachgerechte Prüfung, inwieweit die neuen Bilanzierungsregeln eine wirtschaftliche sachgerechte Abbildung im Jahresabschluss erlauben, die die Vermögens- und Ertragslage angemessen abbilden. Die Arbeit geht aber über eine rein normative Diskussion hinaus, da auch die wirtschaftlichen Konsequenzen der Bilanzierung thematisiert werden.“

Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben

Buch beschaffen