Unsere Literatur zum Schlagwort Römisches Recht

Eine schlagwort­basierte Auswahl unserer Fachbücher

Sicherheitsrat und Internationaler Strafgerichtshof (Doktorarbeit)

Sicherheitsrat und Internationaler Strafgerichtshof

Zur Abgrenzung ihrer Kompetenzen nach der Charta der Vereinten Nationen und dem Römischen Statut

Studien zum Völker- und Europarecht

Daniela Stagel widmet sich dem rechtlichen und politischen Kernthema der internationalen Strafgerichtsbarkeit schlechthin: Der „Gewaltenteilung“ zwischen dem Internationalen Strafgerichtshof als Judikative der internationalen Staatengemeinschaft und dem Sicherheitsrat als Exekutive. Mit hinein spielt auch die Rolle…

Gewaltenteilung Internationaler Strafgerichtshof Internationale Staatengemeinschaft Internationale Strafgerichtsbarkeit Jugoslawien Kriegsverbrechen Kriegsverbrechertribunal Rechtswissenschaft Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Strafgerichtshof UN-Sicherheitsrat UNO USA Völkerrecht
Das allgemeine Persönlichkeitsrecht in seiner historischen Entwicklung (Doktorarbeit)

Das allgemeine Persönlichkeitsrecht in seiner historischen Entwicklung

Schriften zum Persönlichkeitsrecht

Die menschliche Person steht im Mittelpunkt unseres heutigen Werte- und Rechtssystems. Die besondere Bedeutung der menschlichen Persönlichkeit erfuhr ihre rechtliche Entsprechung, als Judikatur und Lehre aus Art. 1 Abs. 1 und aus Art. 2 Abs. 1 GG das allgemeine Persönlichkeitsrecht ableiteten. Erstmals im Jahr 1954…

Allgemeines Persönlichkeitsrecht Art. 2 GG Ehrbegriff Grundgesetz Menschenwürde Persönlichkeitsschutz Rechtsgeschichte Rechtswissenschaft Römisches Recht
Possessio und Dominium im postklassischen römischen Recht (Doktorarbeit)

Possessio und Dominium im postklassischen römischen Recht

Eine Überprüfung von Levy‘s Vulgarrechtstheorie anhand der Quellen des Codex Theodosianus und der Posttheodosianischen Novellen

Rechtsgeschichtliche Studien

Gegenstand der Untersuchung von Sarah Vandendriessche ist die Verwendung der Worte dominium und possessio im Codex Theodosianus. Es wird die Frage gestellt, ob im postklassischen Recht die juristische Begrifflichkeit so degenerierte, dass man nicht mehr zwischen Eigentum und Besitz zu unterscheiden vermochte.…

Rechtswissenschaft Römisches Recht Spätantike
Hochstifte als mittelalterliche Verkehrszentren (Doktorarbeit)

Hochstifte als mittelalterliche Verkehrszentren

Regalien und Regaliennutzung am Beispiel von Augsburg und Konstanz

Planungs-, Verkehrs- und Technikrecht

Die Hochblüte der juristischen Regalienforschung klang im Verlauf des 19. Jahrhunderts ab. Die Thematik verlagerte sich in andere Bereiche, namentlich den Verkehrssektor. In diesem Kontext steht die vorliegende Untersuchung. Der Verfasser greift die Forschung neu auf und musste zunächst die Grundzüge des…

Kirchenrecht Rechtsgeschichte Rechtswissenschaft Reichsrecht Römisches Recht
Aus den Akten des Reichskammergerichts (Sammelband)

Aus den Akten des Reichskammergerichts

Prozeßrechtliche Probleme im Alten Reich

Rechtsgeschichtliche Studien

Die Aktenüberlieferung des Reichskammergerichts ist eine unerschöpfliche Quelle für die Erforschung rechtlicher Konflikte im Alten Reich. Die hier versammelten, teilweise an entlegenen Orten erschienenen Arbeiten untersuchen aus rechtshistorischer Perspektive vor allem zwei Punkte. [...]

Gerichtsbarkeit Prozessrecht Rechtsanwendung Rechtswissenschaft Reichskammergericht
Die Fristberechnung nach römischem Recht (Dissertation)

Die Fristberechnung nach römischem Recht

Zugleich ein Beitrag zu den Grundlagen der §§187-193 BGB

Rechtsgeschichtliche Studien

Schon die Römer haben bei juristischen Fristen mit dem Tag als kleinster Einheit gerechnet (Zivilkomputation) und nur ausnahmsweise, etwa bei der Altersberechnung, den genauen Moment berücksichtigt (Naturalkomputation).
Daraus ergibt sich das Folgeproblem, ob die sich bei der Zivilkomputation gegenüber der…

Rechtswissenschaft Römisches Recht
Der Umfang der Rechtskraft bei Teilklagen (Doktorarbeit)

Der Umfang der Rechtskraft bei Teilklagen

Studien zur Rechtswissenschaft

Der Autor geht in dieser Arbeit der Frage nach, ob der Kläger nach rechtskräftigem Abschluss des mit der Teilklage in Gang gesetzten Verfahrens noch zusätzliche Forderungen aus dem bereits abgeurteilten Rechtsverhältnis erheben kann, oder ob dem die materielle Rechtskraft in ihrer Funktion als negative…

Präklusion Rechtskraft Rechtswissenschaft Teilklage Zivilrecht