Literatur im Fachgebiet Geschichte Erinnerungs­­kultur

Eine schlagwort­basierte Auswahl unserer Fachbücher

Der totgeglaubte Held als TV-Event – Eine Studie zum gegenwärtigen Heldenbild in der Trilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013) (Master-, Diplom-, Magisterarbeit)

Der totgeglaubte Held als TV-Event – Eine Studie zum gegenwärtigen Heldenbild in der Trilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013)

Studien zur Zeitgeschichte

Die populäre deutsche TV-Trilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ sorgte im Jahr 2013 für Furore in der internationalen Presse. Ihr wurde mehrfach vorgeworfen, deutsche Protagonisten vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs als Helden inszeniert und damit einen Tabubruch begangen zu haben. Nicht nur wegen des…

Deutschland Erinnerungskultur Fernsehen Geschichte Heroismus Identität Medien Postmoderne Zeitgeschichte Zweiter Weltkrieg
Schillergedenken 1905 und der Sinn der Klassikerehrung (Dissertation)

Schillergedenken 1905 und der Sinn der Klassikerehrung

Wilhelminische Gesellschaft, Bildung und Wissen im Übergang

Schriften zur Kulturgeschichte

Im Mai 1905 jährte sich der Todestag Schillers zum hundertsten Mal. Das Dichter-Gedenkjahr wurde von Vertretern nahezu aller politischen Parteien und sozialen sowie religiösen Gruppierungen im gesamten deutschen Sprachraum feierlich begangen, namentlich im „kleindeutschen“ Kaiserreich selbst. Die somit überaus…

Erinnerungskultur Friedrich Schiller Jahrhundertwende Kulturgeschichte Mentalitätsgeschichte Rezeptionsgeschichte Schiller Sozialdemokratie Wilhelminismus Wissenssoziologie
Lokale Musealisierung als Identitätsstrategie in Mexiko (Dissertation)

Lokale Musealisierung als Identitätsstrategie in Mexiko

Die Konstruktion von materiellem Kulturerbe, Vergangenheit und Raum in einem indigenen Gemeindemuseum – eine Ausstellungs- und Kontextanalyse

Museums- und Austellungswesen in Theorie und Praxis

Um das Jahr 1900 traten in Mexiko indigene Kulturen auf der „Bühne“ der Hauptstadtmuseen erstmals aus dem Schatten ihrer präkolumbischen Vorfahren: Nichtindigene Kuratoren des „Museo Nacional“ hatten die zuvor rein archäologische Schau durch Objekte „lebender“ Ethnien ergänzt, die bis dahin in Repräsentationen von…

Erinnerungskultur Ethnologie Feldforschung Identität Indigene Mesoamerika Mexiko Museologie Museum Oaxaca Raum Theorie
Das Ende des Kaiserreiches in der Weimarer Republik (Dissertation)

Das Ende des Kaiserreiches in der Weimarer Republik

Polarisierte Wahrnehmungen und intentionalisierte Deutungen der Kriegsniederlage in Erinnerungsschriften während der Zeit der ersten deutschen Demokratie

Schriften zur Geschichtsforschung des 20. Jahrhunderts

Das Buch analysiert mit dem methodisch neuen Ansatz der vergleichenden Betrachtung von Erinnerungsschriften die Aufarbeitung, Intentionalität und Manipulation der Endphase des Ersten Weltkrieges zur Zeit der ersten deutschen Demokratie. Den Verfassern der Erinnerungsschriften gelingt durch die Materialisierung der…

Erinnerungskultur Erster Weltkrieg Extremismus Geschichte Weimarer Republik
Der Frankfurter Wachensturm von 1833 und der Deutsche Bund (Dissertation)

Der Frankfurter Wachensturm von 1833 und der Deutsche Bund

Deutungen in verfassungsgeschichtlichem Kontext

Rechtsgeschichtliche Studien

Der Frankfurter Wachensturm vom 3. April 1833 sollte dazu dienen, in ganz Deutschland eine allgemeine Revolution auszulösen. Das Unternehmen scheiterte, schon wenige Stunden nach dem Beginn des Aufstandes konnte das heranrückende Linienmilitär die besetzte Haupt- und Konstablerwache zurückerobern und die…

19. Jahrhundert Deutscher Bund Erinnerungskultur Geschichtswissenschaft Nationalbewegung Rechtsgeschichte Rechtswissenschaft Rezeptionsgeschichte Verfassungsgeschichte Vormärz
Last der Geschichte? (Tagungsband)

Last der Geschichte?

Kollektive Identität und Geschichte in Ostmitteleuropa. Belarus, Polen, Litauen, Ukraine

Studien zur Zeitgeschichte

Nach 1989 kam es in den postsozialistischen Ländern Ostmittel- und Osteuropas nicht nur zum politischen Systemwechsel, sondern auch zu neuen Herangehensweisen in den nationalen Historiographien und zum Auffüllen "weißer Flecken". Der Wunsch nach Festigung der Legitimität der neuen Staaten durch Rekurs auf die…

Belarus Erinnerungskultur Geschichtspolitik Geschichtsverständnis Geschichtswissenschaft Historiographie Kollektive Identität Litauen Ostmitteleuropa Polen Postsozialistische Länder Ukraine
Sehestedt aus regionalgeschichtlicher Perspektive (Sammelband)

Sehestedt aus regionalgeschichtlicher Perspektive

Ein Beitrag zu einer modernen Ortsgeschichte

Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit

Die in diesem Buch vereinten Studien zur Geschichte des am Nord-Ostsee-Kanal gelegenen Dorfes Sehestedt folgen nicht dem Muster herkömmlicher Ortschroniken. Diese bieten – nicht immer, aber sehr oft – eine Fülle von wichtigen und nebensächlichen Themen und Ereignissen der eigenen Geschichte, ohne dass…

Erinnerungskultur Geschichtswissenschaft Gutsherrschaft Kulturgeschichte Nationalsozialismus Ortsgeschichte Regionalgeschichte Schleswig-Holstein