Literatur zum Thema »Strafprozessrecht«

<<
<
 1 
2
3
4
5
...
>
>>

Strafprozessrecht: Strafprozessuale Verwendungs­verbote (Dissertation)

Strafprozessuale Verwendungsverbote

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9375-6

In der Strafprozessordnung finden sich zunehmend Normen, die eine Verwendung von personenbezogenen Daten und anderer Informationen reglementieren. Wird deren Verwendung ausgeschlossen, ist der Wirkungskreis der Verwendungsverbote eröffnet. Nicht selten ist in der Strafrechtswissenschaft, der ...

Beweisverbote, Beweisverwendungsverbot, Beweisverwertungsverbot, Datenschutz, StPO, Strafprozessrecht, Strafrecht, Verwendungsverbote

Trennlinie

Strafprozessrecht: Eingriffe in die Privatsphäre durch technische Überwachung (Dissertation)

Eingriffe in die Privatsphäre durch technische Überwachung

Ein deutsch-türkischer Vergleich anhand Art. 8 EMRK

Beiträge zu Daten­schutz und Infor­mations­frei­heit

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9491-3

Der Gesetzgeber reagiert auf die neuen Gefährdungslagen – wie z. B. den Terrorismus – mit neuen Instrumenten. Er nutzt neue Möglichkeiten, den Fernmeldeverkehr weltweit zu überwachen, personenbezogene Daten zu sammeln sowie strategische Überwachungen durchzuführen. Allerdings sind diese neuen ...

Datenschutz, EMRK Art. 8, Europäisches Recht, Familienleben, Großer Lauschangriff, Korrespondenz, Online-Durchsuchung, Privatleben, Rasterfahndung, Schutzvorschriften, Strafprozessrecht, Telekommunikationsüberwachung, Türkei, Verfassungsrecht, Vorratsdatenspeicherung, Wohnung

Trennlinie

Strafprozessrecht: „Aussage gegen Aussage“ in der Rechtsprechung des Bundes­gerichtshofs in Strafsachen (Doktorarbeit)

„Aussage gegen Aussage“ in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Strafsachen

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9384-8

Die Autorin befasst sich mit der Revisionsrechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Strafsachen zu der besonders schwierigen Beweiskonstellation „Aussage gegen Aussage“. Die Problematik der Konstellation „Aussage gegen Aussage“ im Strafverfahren ist darin zu sehen, dass eine Verurteilung des ...

"Aussage gegen Aussage", Beweiswürdigung, Bundesgerichtshof, Darstellungsrüge, Rechtswissenschaft, Revision, Revisionsrechtsprechung, Strafprozessrecht, Strafrecht, Strafsachen

Trennlinie

Strafprozessrecht: Steuerrechtliche Mitwirkungs­pflichten und der Nemo-tenetur- Grundsatz (Doktorarbeit)

Steuerrechtliche Mitwirkungspflichten und der Nemo-tenetur- Grundsatz

Studien zur Rechts­wissen­schaft

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9362-6

Der Beschuldigte ist im Bereich des Strafverfahrens / Ordnungs­widrigkeitsverfahrens aufgrund des dort geltenden Nemo-tenetur-Grundsatzes von jeglicher Pflicht zur aktiven Mitwirkung an der Aufklärung des Sachverhaltes freigestellt. Der Nemo-tenetur-Grundsatz findet seine Grundlagen in der ...

Besteuerungsverfahren, Nemo-tenetur-Grundsatz, Selbstbelastungszwang, Steuergeheimnis, Steuerrecht, Steuerrechtliche Mitwirkungspflichten, Steuerstrafverfahren, Strafbefreiende Selbstanzeige, Strafprozessrecht, Strafrecht, Verwendungsverbot, § 30 AO, § 370 AO, § 371 AO, § 393 AO

Trennlinie

Strafprozessrecht: Das Recht des Beschuldigten auf einen Verteidiger im ungarischen Strafprozessrecht (Doktorarbeit)

Das Recht des Beschuldigten auf einen Verteidiger im ungarischen Strafprozessrecht

Schriften zum auslän­dischen Recht

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-8898-1

Die Verfasserin stellt in ihrer Abhandlung das Recht des Beschuldigten auf einen Verteidiger im ungarischen Strafverfahrensrecht dar. Zunächst erfolgt eine Übersicht über das ungarische Strafverfahren im Allgemeinen, wozu der Ablauf des ungarischen Strafverfahrens, die Darstellung der einzelnen ...

Akteneinsichtsrecht des Beschuldigten, Beschuldigtenrechte, Europarecht, Grundsatzz der gegenseitigen Anerkennung, Károly Csemegi, Notwendige Verteidigung, Recht auf einen Verteidiger, Rechtsgeschichte, Rechtsstellung des Verteidigers, Strafprozessrecht, Ungarisches Verfassungsgericht, Verfahrensgrundsätze

Trennlinie

Strafprozessrecht: Self-Represen­tation in International Criminal Procedure (Dissertation)

Self-Representation in International Criminal Procedure

Theoretical and Illusory or Practical and Effective?

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-9091-5

When Slobodan Milosevic declared that he would refuse counsel and conduct his own defence, it was the first time that an international tribunal had to navigate this procedural question. Although language which may have permitted self-representation was included in the Nuremberg and Tokyo procedural ...

Fair Trial, ICTY, International Criminal Law, International Criminal Procedure, International Criminal Tribunals, Internationaler Strafprozess, Internationales Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht, Right to a Defence, Selbstverteidigung, Self-Representation, Strafprozessrecht

Trennlinie

Strafprozessrecht: Die Grenzen der Eingriffs­ermächtigung des § 81a StPO (Doktorarbeit)

Die Grenzen der Eingriffsermächtigung des § 81a StPO

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-9014-4

Das Buch verdeutlicht, welche Bedeutung § 81a StPO im Strafverfahrens­recht und hierbei im speziellen im Teilbereich der körperlichen Unter­suchung zur Schaffung eines objektiven Personalbeweises hat. Insbesondere unter Berücksichtigung des medizinischen Fortschrittes, des Wandels im Rahmen der ...

Beschuldigter, Blutentnahme, Brechmittel, Eingriffsermächtigung, Körperlicher Eingriff, Körperliche Untersuchung, Rechtsvergleich, Strafprozessrecht, § 81 StPO

Trennlinie

Strafprozessrecht: Zur Strafvereitelung durch unberechtigte Zeugnis­verweigerung (Dissertation)

Zur Strafvereitelung durch unberechtigte Zeugnisverweigerung

Strafrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-8893-6

Die Arbeit ist einer Frage gewidmet, die erst in jüngerer Zeit durch einige gerichtliche Entscheidungen und Literaturstimmen aktuell geworden ist: Kann ein Zeuge durch die unberechtigte Zeugnisverweigerung wegen Strafvereitelung durch Unterlassen zur Verantwortung gezogen werden? So eng diese ...

Ordnungsmittel, Rechtswissenschaft, Strafprozessrecht, Strafrecht, Strafvereitelung, Unterlassen, Zeugnispflicht, Zeugnisverweigerung, Zeugniszwang, Zwangsmittel

Trennlinie

Strafprozessrecht: Die Regelung des § 373a StPO im Lichte des Grundgesetzes und als mögliche Leitlinie einer Reform des Wieder­aufnahmerechts (Dissertation)

Die Regelung des § 373a StPO im Lichte des Grundgesetzes und als mögliche Leitlinie einer Reform des Wiederaufnahmerechts

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-8899-8

In Art. 103 Abs. 3 GG ist festgeschrieben, dass niemand wegen derselben Straftat aufgrund der allgemeinen Strafgesetze mehrmals bestraft werden darf. Gleichwohl sieht die Strafprozessordnung unter anderem in § 373a Durchbrechungen des Grundsatzes ne bis in idem vor. Dass die ungünstige ...

Art. 103 III GG, Doppelbestrafungsverbot, ne bis in idem, Rechtskraft, Strafbefehl, Strafklageverbrauch, Strafprozessrecht, Wiederaufnahme des Verfahrens, Wiederaufnahmerecht, § 373a StPO; Grundgesetz

Trennlinie

Strafprozessrecht: Zum Verschlechterungs­verbot im deutschen Strafprozess nach alleinigem Rechtsbehelf des Angeklagten (Doktorarbeit)

Zum Verschlechterungsverbot im deutschen Strafprozess nach alleinigem Rechtsbehelf des Angeklagten

Herleitung und Reichweite

Schriften zum Straf­prozess­recht

Hamburg 2016, ISBN 978-3-8300-9272-8

Das Werk beschäftigt sich mit der Herleitung und Reichweite eines fest in der deutschen Strafprozessordnung verankerten, in seiner genauen Konturierung jedoch nicht immer trennscharf gefassten Rechtsinstituts: Dem sogenannten strafprozessualen Verschlechterungsverbot. Dabei geht der Verfasser im ...

Beschwerdeverfahren, Dispositionsmaxime, Fair-Trial-Grundsatz, Menschenwürde, Rechtsbehelf, Rechtsmittelverfahren, Rechtsstaatsprinzip, reformatio in peius, Strafbefehlsverfahren, Strafprozessrecht, Verschlechterungsverbot

Trennlinie
<<
<
 1 
2
3
4
5
...
>
>>

nach oben