Literatur zum Thema »Literaturwissenschaft«

<<
<
 1 
2
3
4
5
...
>
>>

In Kürze lieferbar

Literaturwissenschaft: Erzählte Teilung und Wiedervereinigung in der deutschen Wendeliteratur (Doktorarbeit)

Erzählte Teilung und Wiedervereinigung in der deutschen Wendeliteratur

Studien zur Germanistik

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-8582-9

Die Literatur ist einer der prominentesten Verhandlungsorte des kulturellen Gedächtnisses und das bevorzugte Reflexionsmedium eines angemessenen Verständnisses bezüglich der Frage, was die deutsche Teilung bedeutet hat und was sie für die zusammenwachsenden Teile Deutschlands bedeuten soll. Diese ...

Deutsche Philologie, Erinnerungskultur, Ostalgie, Teilung, Thomas Brussig, Vergleichende Literaturwissenschaft, Wendeliteratur, Wiedervereinigung

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Fokus Portugal: Eine Standort­bestimmung/ Refletir Portugal: Ontem, Hoje e Amanhã (Sammelband)

Fokus Portugal: Eine Standortbestimmung/ Refletir Portugal: Ontem, Hoje e Amanhã

Akten des internationalen Kongresses „Portugiesische Identitäten – Positionen und Visionen“ 12. bis 14. März 2014 in Köln/ Atas do Congresso Internacional “Identidades e imagens – posições e visões” 12 a 14 de março de 2014 em Colónia, Alemanha

Studien zur portu­giesisch­sprachigen Welt -
Schriften­reihe des Portugiesisch-Brasili­anischen Instituts und des Zentrums Portugie­sisch­sprachige Welt der Univer­sität zu Köln

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9769-3

Die Jubiläen der portugiesischen „Nelkenrevolution“ (1974) sowie des bilateralen Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und Portugal (1964) boten Gelegenheit, die Position Portugals bezüglich gegenwärtiger soziokultureller Fragestellungen sowohl im aktuellen europäischen Kontext als auch innerhalb ...

Demografie, Identität, Kultur, Kulturwissenschaft, Literatur, Literaturwissenschaft, Lusofonie, Migration, Politik, Portugal, Sprache, Sprachwissenschaft, Tourismus

Trennlinie

Literaturwissenschaft: „Zeitschaften“ – Zur Inszenierung von Erinnerung, Identität und Selbstbehauptung in Ruth Klügers autobiografischen Werken (Doktorarbeit)

„Zeitschaften“ – Zur Inszenierung von Erinnerung, Identität und Selbstbehauptung in Ruth Klügers autobiografischen Werken

POETICA - Schriften zur Litera­tur­wissen­schaft

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-8822-6

Den autobiographischen Texten Ruth Klügers kommt innerhalb der deutschsprachigen Literatur eine besondere Stellung zu. Schilderungen von Verfolgung, Holocaust und Exil werden darin verbunden mit Betrachtungen zu Möglichkeiten und Grenzen autobiographischen Schreibens und mit Reflexionen zu der ...

Autobiografie, Cordelia Edvardson, Erinnerung, Feminismus, Fiktion, Gedichte, Germanistik, Holocaust, Identität, Literaturwissenschaft, Ruth Klüger, Selbstbehauptung, Überlebende

Trennlinie

In Kürze lieferbar

Literaturwissenschaft: Es gibt nichts zu sagen – Kommunikations­störung in der Kunst und Literatur seit der Moderne (Forschungsarbeit)

Es gibt nichts zu sagen – Kommunikationsstörung in der Kunst und Literatur seit der Moderne

Schriften zur Medien­wissen­schaft

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9946-8

„Es gibt nichts zu sagen“ ist kein Versuch zu beweisen, dass es überhaupt nichts mehr in der Literatur und Kunst zu sagen gibt, sondern dass genau das das Problem vieler zeitgenössischer Literaten und Künstler ist, die versuchen, etwas (Neues) zu sagen zu finden, was aber nicht so einfach ...

Absurdes Theater, Ästhetik, Avantgardistische Bewegung, Denkproblematik, Kommunikationsstörung, Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstphilosophie, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Moderne, Nietzsche, Philosophie, Samuel Beckett, Sprachwissenschaft

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Kommunikative Inszenierung und Migration der Mikroerzählungen in der Gazzetta urbana veneta von Antonio Piazza (Forschungsarbeit)

Kommunikative Inszenierung und Migration der Mikroerzählungen in der Gazzetta urbana veneta von Antonio Piazza

Studien zur Romanistik

Hamburg 2018, ISBN 978-3-339-10118-1

Antonio Piazzas Gazzetta urbana veneta (1787–1798) schreibt sich in die Tradition der Moralischen Periodika ein. Der vorliegende Band gewährt einen Einblick in die diskursiven Inszenierungen und die Kommunikationszusammenhänge der Zeitschrift. Die Beschreibung der Migration ausgewählter ...

18. Jahrhundert, Antonio Piazza, Aufklärung, Gazzetta Urbana Veneta, Geschichte, Italien, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft, Migration, Mikroerzählung, Moralische Wochenschriften, Sprachwissenschaft, Venedig, Zeitschriften

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Schöner Ort – schöner Mord? Die Region als konstitutives Element im aktuellen deutschsprachigen Regionalkrimi (Doktorarbeit)

Schöner Ort – schöner Mord? Die Region als konstitutives Element im aktuellen deutschsprachigen Regionalkrimi

POETICA - Schriften zur Litera­tur­wissen­schaft

Hamburg 2018, ISBN 978-3-339-10060-3

In Buchhandlungen, im Fernsehen und auf unseren Nachttischen ist er omnipräsent: der Regionalkrimi. Anders lassen sich die Verkaufszahlen, Einschaltquoten und Plätze in den Bestsellerlisten kaum erklären. In die literaturwissenschaftliche Forschung hat er bislang allerdings kaum Eingang gefunden. ...

Allgäu, Friesland, Gisa Pauly, Klaus-Peter Wolf, Kriminalroman, Literaturtourismus, Literaturwissenschaft, Michael Kobr, Mord, Nele Neuhaus, Ostfriesland, Regionalkrimi, Schauplatz, Sylt, Taunus, Volker Klüpfel

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Junge Slavistik im Dialog VII (Sammelband)

Junge Slavistik im Dialog VII

Beiträge zur XII. Internationalen Slavistischen Konferenz

Studien zur Slavistik

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9943-7

Mit dem nun erscheinenden Band wird zum siebten Mal ein großer Teil der Beiträge zur jährlichen Slavistischen Konferenz „Junge Slavistik im Dialog“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die nun schriftlich vorliegenden Aufsätze wurden auf der XII. Konferenz für Nachwuchswissenschaftler aus der ...

Derivation, Dobrovsky, Gajdar, Internationale Slavistische Konferenz, Kosovo, Linguistic Landscape, Literaturwissenschaft, Massenliteratur, Modalverben, Remizov, Slavistik, Slawenkongress, Sprachpurismus, Sprachwissenschaft, Supinum, Zweisprachigkeit

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Lukians „Wie man Geschichte schreiben soll“ (Forschungsarbeit)

Lukians „Wie man Geschichte schreiben soll“

… und andere Geschichten über Redlichkeit

Mainzer Althistorische Studien (MAS)

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9989-5

Lukian von Samosata (2. Jh. n.Chr.) ist vor allem als Autor humoristischer Werke und Satiren bekannt. In seinem Œuvre findet sich allerdings auch die einzige Schrift der Antike, die sich ausführlich und explizit mit der Geschichtsschreibung und ihren Regeln befasst. Sie ist damit eine wichtige ...

Altertumswissenschaft, Antike, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft, Griechische Literatur, Literatur, Literaturwissenschaft, Lukian, Lukian von Samosata, Römische Kaiserzeit, Zweite Sophistik

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Die Entstehung und Vollendung des byzantinischen Romans im Persiles und Sigismunda von Miguel de Cervantes (Forschungsarbeit)

Die Entstehung und Vollendung des byzantinischen Romans im Persiles und Sigismunda von Miguel de Cervantes

Studien zur Romanistik

Hamburg 2018, ISBN 978-3-339-10102-0

In seiner Grundausprägung enthält der byzantinische Roman der frühen Neuzeit die Motivik zweier verschiedener Gattungen: der Epen und Romane der griechisch-römischen Antike einerseits sowie der Ritterromane des christlich geprägten Mittelalters andererseits. Mit der Entstehung von italienischer ...

Antiker Roman, Antikes Epos, Byzantinischer Roman, Goldenes Zeitalter, Griechischer Roman, Hellenistischer Roman, Literaturwissenschaft, Miguel de Cervantes Saavedra, Persiles und Sigismunda, Pilgerfahrt, Romanistik

Trennlinie

Literaturwissenschaft: Die frühe Prosa Vera Linhartovás im surrealistischen Kontext (Forschungsarbeit)

Die frühe Prosa Vera Linhartovás im surrealistischen Kontext

Versuch einer methodischen, literaturgeschichtlichen Einordnung der Werke Dum Daleko, Prostor k rozlišení und Rozprava o zdviži

Studien zur Slavistik

Hamburg 2018, ISBN 978-3-8300-9992-5

Der tschechische Surrealismus ist eine bis heute anhaltendes Phänomen. Neben Mikuláš Medek und Milan Nápravník, zählt Mitte des 20. Jahrhunderts auch die vielversprechende Jungautorin Vera Linhartová für eine kurze Periode zur Prager Surrealistengruppe. In dieser Zeit verfasst sie den Großteil ...

20. Jahrhundert, André Breton, Bohemistik, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Metafiktion, Prager Surrealistische Gruppe, Sprachspiel, Surrealismus, Tschechische Literatur, Vera Linhartová

Trennlinie
<<
<
 1 
2
3
4
5
...
>
>>

nach oben

Literatur "Literaturwissenschaft". Eine Auswahl unserer Bücher.