Unsere Literatur zum Schlagwort Ehegatte

Eine schlagwort­basierte Auswahl unserer Fachbücher

Französischer Erbnießbrauch im deutschen Erbscheinsverfahren (Dissertation)

Französischer Erbnießbrauch im deutschen Erbscheinsverfahren

Zu den rechtlichen Konsequenzen gesellschaftlicher Konflikte

Studien zum Internationalen Privat- und Zivilprozessrecht sowie zum UN-Kaufrecht

Recht und besonders das Ehegattenerbrecht ist in den Rechtsordnungen Frankreichs und Deutschlands eng mit gesellschaftlichen Werten verknüpft und insoweit dem geschichtlichen Wandel besonders stark unterworfen.

Der überlebende Ehegatte ist in beiden Ländern gestern wie heute überwiegend die Ehefrau, so…

Ehegattenerbrecht Erbrecht Internationales Privatrecht Rechtswissenschaft Umdeutung
Die Rückzahlung von zu viel gezahltem Ehegattenunterhalt (Dissertation)

Die Rückzahlung von zu viel gezahltem Ehegattenunterhalt

Studien zum Familienrecht

Das Buch "Die Rückzahlung von zuviel gezahltem Ehegattenunterhalt" behandelt die in der familienrechtlichen Praxis besonders relevanten Unterhaltsansprüche. Die Bedeutung der Thematik ergibt sich schon daraus, dass in Deutschland im Jahr rund 200.000 Ehen geschieden werden.
Unterhaltsansprüche eines…

Ehegattenunterhalt Familienrecht Prozessrecht Rechtswissenschaft
Die Jastrowsche Klausel (Doktorarbeit)

Die Jastrowsche Klausel

Gestaltungsfreiheit und Gestaltungsgrenzen im Erbrecht und Erbschaftssteuerrecht

Studien zur Rechtswissenschaft

Ehegatten, die sich für ein Berliner Testament entscheiden, stehen vor einem Problem: Wie können illoyale gemeinsame Kinder davon abgehalten werden, ihren Pflichtteil nach dem erstversterbenden Elternteil zu fordern? Ein Instrument sind Pflichtteilsstrafklauseln. Die Jastrowsche Klausel ist eine besondere…

Berliner Testament Betagte Ansprüche Erbschaftsteuer Rechtswissenschaft Verwirkungsklauseln
Die Bemessung des nachehelichen Ehegattenunterhalts gemäß §1578 Abs. 1 Satz 2 BGB in der Fassung UÄndG 1986 (Forschungsarbeit)

Die Bemessung des nachehelichen Ehegattenunterhalts gemäß §1578 Abs. 1 Satz 2 BGB in der Fassung UÄndG 1986

Studien zur Rechtswissenschaft

Die Autorin befasst sich mit der Auslegung des Begriffs des angemessenen Lebensbedarfs in § 1578 Abs. 1 Satz 2 BGB, welcher durch das UÄndG 1986 in das Unterhaltsrecht eingeführt wurde. Dabei setzt sich die Autorin auch eingehend und differenziert mit der Obergrenze des Unterhalts und dem Mindestunterhalt bei §…

Angemessener Lebensbedarf Ehegattenunterhalt Familienrecht Mindestunterhalt Nacheheliche Unterhaltsansprüche Rechtswissenschaft Scheidung Unterhalt

Literatur: Ehegatte / Eine Auswahl an Fachbüchern aus dem Verlag Dr. Kovač