Rechtswissenschaft

Literatur zum Thema »Art. 14 GG«

 

Art. 14 GG: Art. 140 GG i.V.m. Art. 136 I WRV als Gesetzesvorbehalt der Religionsfreiheit (Dissertation)

Art. 140 GG i.V.m. Art. 136 I WRV als Gesetzesvorbehalt der Religionsfreiheit

Eine Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Entstehungsgeschichte

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9751-8

Die Abhandlung befasst sich mit den Grenzen der Religionsfreiheit. Sie legt dar, dass der Streit um den Gesetzesvorbehalt des durch Art. 140 GG inkorporierten Art. 136 I WRV im Wesentlichen ein methodischer Streit über die Bedeutung der Entstehungsgeschichte und des verfassungsgeberischen Willens ...

Art. 4 GG, Art. 140 GG i.v.m. Art. 136 I WRV, Entstehungsgeschichte, Gesetzesvorbehalt, Glaubensfreiheit, Grenzen der Religionsfreiheit, Grundgesetz, Grundrechte, Grundrechtsschranken, Öffentliches Recht, Parlamentarischer Rat, Religionsfreiheit, Verfassungsinterpretation, Verfassungsrecht

Trennlinie

Art. 14 GG: Verfassungsrechtliche Vorgaben für öffentliche Abgaben (Doktorarbeit)

Verfassungsrechtliche Vorgaben für öffentliche Abgaben

Im Hinblick auf die Grundrechtsgewährleistung aus Art. 3, 12 und 14 GG und das grundgesetzliche Finanzwesen aus Art. 104 a ff. GG

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2017, ISBN 978-3-8300-9280-3

Aufgrund der Zunahme des Finanzbedarfs im heutigen Staat werden weitere öffentliche Abgaben zur Staatsfinanzierung verlangt. Jedoch verursacht die Ausdehnung der öffentlichen Abgaben – vor allem nichtsteuerlicher Abgaben – verfassungsrechtliche Probleme bezogen auf den Schutz der ...

Beiträge, Berufsfreiheit, Eigentumsgarantie, Europarecht, Finanzverfassung, Finanzwesen, Gebühren, Gleichheitsgrundsatz, Grundrechtsgewährleistung, Nichtsteuerliche Abgaben, öffentliche Abgaben, Sachgesetzgebungskompetenz, Sonderabgaben, Staatsfinanzierung, Steuer, Steuergesetzgebungskompetenz, Steuerrecht, Verfassungsrecht

Trennlinie

Art. 14 GG: Die Bedeutung des Schutzes des Anlegers und des Versicherungsnehmers für die Aufsicht über Hedgefonds (Dissertation)

Die Bedeutung des Schutzes des Anlegers und des Versicherungsnehmers für die Aufsicht über Hedgefonds

Zugleich ein Beitrag zur Frage der verfassungsrechtlichen Verortung des Schutzes des Anlegers und des Versicherungsnehmers

Studien zur Rechtswissenschaft

Hamburg 2013, ISBN 978-3-8300-6745-0

Hedgefonds gelten als eine besonders risikoreiche Kapitalanlageform. Der Anlegerschutz hat daher bei der Regulierung von Hedgefonds neben der Stabilität des Kapitalmarktes eine besondere Bedeutung. Aber auch der Schutz des Versicherungsnehmers spielt hierbei eine wichtige Rolle, da Hedgefonds seit ...

Anleger, Anlegerschutz, Art. 14 GG, BAFIN, Grundrechte, grundrechtliche Schutzpflicht, Hedgefonds, Kapitalmarkt, Rundschreiben, Versicherungsnehmer, Versicherungsnehmerschutz

Trennlinie

Art. 14 GG: Die verfassungsgebende Gewalt nach Art. 146 GG und die Vertiefung der Europäischen Union (Forschungsarbeit)

Die verfassungsgebende Gewalt nach Art. 146 GG und die Vertiefung der Europäischen Union

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2012, ISBN 978-3-8300-6198-4

Spätestens seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise ist die Frage der Gründung eines europäischen Bundesstaates aktueller denn je. Gerade die Änderungen in der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion zeigen grundsätzliche Fragen der europäischen Union in ihrer jetzigen Form auf, die ...

Bundesstaatsprinzip, Demokratieprinzip, Europäische Integration, Europäischer Bundesstaat, Grundgesetz, Souveränität, Verfassungsänderung, Verfassungsgebende Gewalt

Trennlinie

Art. 14 GG: Umfang und Grenzen der Zustandshaftung nach dem Bundes-Bodenschutzgesetz (Dissertation)

Umfang und Grenzen der Zustandshaftung nach dem Bundes-Bodenschutzgesetz

Umweltrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2011, ISBN 978-3-8300-5357-6

Der Haftungsumfang eines Zustandsstörers ist ein altes, aber trotz der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts immer noch ein ungelöstes Problem. Das Bundesverfassungsgericht entschied im Jahr 2000, das die Haftung des Grundstückseigentümers grundsätzlich nicht unbegrenzt sein dürfe und ...

Altlasten, Art. 14 GG, BBodSchG, Begrenzung, Bundesverfassungsgericht, Formulierungsvorschlag, Grundstückseigentümer, Haftungsumfang, Rechtswissenschaft, Sanierung, Umweltrecht, Verfassungsmäßigkeit, Verfassungsrecht, Zustandshaftung, Zustandsstörer

Trennlinie

Art. 14 GG: Die Ablösung des Grundgesetzes durch Art. 146 GG (Doktorarbeit)

Die Ablösung des Grundgesetzes durch Art. 146 GG

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2011, ISBN 978-3-8300-5868-7

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Art 146 GG Das ...

Artikel 146 GG, Carlo Schmid, Deutsches Volk, Freie Entscheidung, Geburtsmakel, Grundgesetz, Jura, Parlamentarischer Rat, Plebizit, Rechtswissenschaft, Verfassungsgebende Gewalt, Verfassungsgebender Akt, Verfassungsrecht, Verfassungstheorie, Volkssouveränität

Trennlinie

Art. 14 GG: Das Bodenreformeigentum und die Eigentumsgewährleistungen (Doktorarbeit)

Das Bodenreformeigentum und die Eigentumsgewährleistungen

Eine vergleichende Betrachtung von Art. 14 GG und Art. 1 ZP 1 der EMRK

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2009, ISBN 978-3-8300-4584-7

Die Autorin greift ein rechtshistorisches Thema auf, das unter dem Aspekt der fortzuschreibenden Dogmatik des Art. 1 des ersten Zusatzprotokolls der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EKMR) auch zukünftig von großem Interesse ist. Im Prozess der deutsch-deutschen ...

Art. 1 ZP 1 EMRK, Art. 14 GG, Bodenreform, Bodenreformeigentum, DDR, Eigentum, Eigentumsschutz, Enteignung, Inhaltsbestimmung, Modrow-Gesetz, Rechtswissenschaft, Schrankenbestimmung, Verfassungsrecht, Vermögensrechtsänderungsgesetz

Trennlinie

Art. 14 GG: Die Pflicht des Grundeigentümers zur Duldung der Jagdausübung auf seinem Grundstück (Dissertation)

Die Pflicht des Grundeigentümers zur Duldung der Jagdausübung auf seinem Grundstück

im Lichte des Grundgesetzes und der Europäischen Menschenrechtskonvention

Verfassungsrecht in Forschung und Praxis

Hamburg 2008, ISBN 978-3-8300-3559-6

Die Pflicht des Grundeigentümers zur Duldung der Jagdausübung auf seinem Grundstück wird in der Fachliteratur sehr kontrovers diskutiert und ist auch bereits Gegenstand der deutschen und internationalen (Frankreich, Luxemburg) Rechtsprechung gewesen. In Zukunft wird sich der Europäische ...

Art. 1 Zusatzprotokoll 1 EMRK, Art. 2 GG, Art. 3 GG, Art. 4 GG, Art. 9 EMRK, Art. 9 GG, Art. 11 EMRK, Art. 14 EMRK, Art. 14 GG, Art. 20a GG, Bindungswirkung Urteile EGMR, Bundesjagdgesetz, Europäische Menschenrechtskonvention, Europäischer Gerichtshof für Menschenrecht, Grundeigentümer, Hege, Hegepflicht, Jagd, Jagdausübung, Jagdausübungsrecht, Jagdgenossenschaft, Jagdrecht, Jagd und Gewissensfreiheit, Jagd und Tierschutz, Negative Vereinigungsfreiheit, Öffentlich-rechtliche Körperschaft, Pflichtmitgliedschaft, Rechtswissenschaft, Reviersystem, Schutzpflichten des Staates, Stellung EMRK in Deutschland, Verfassungsimmanente Schranken, Zwangsbejagung, Zwangsjagd, Zwangsmitgliedschaft

Trennlinie
 

nach oben

Literatur "Art. 14 GG". Eine Auswahl unserer Bücher.