: Auf der Suche nach Identität

Auf der Suche nach Identität

Eine psychoanalytische Studie zu Peter Weiss‘ Leben und Schreiben

POETICA – Schriften zur Literaturwissenschaft, Band 40

Hamburg , 192 Seiten

ISBN 978-3-86064-933-6 (Print)

Zum Inhalt

Peter Weiss, anerkannt als einer der bekanntesten und erfolgreichsten Schriftsteller in der deutschen Literaturgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg, war selbstverständlich ein deutschsprachiger Autor. Aber war er überhaupt ein Deutscher? War er nicht ein Jude, weil sein Vater aus einer jüdischen Familie stammte? Sollte er doch ein Tscheche sein, weil er mal einen tschechoslowakischen Pass besaß? Oder war er ein Norweger, weil er nach Norwegen emigrierte und dort lebte?

Keine Antwort wird gelten: Peter Weiss selbst verwirrte sich lebenslang in diesen Fragen. Die Unklarheit über die eigene nationale Zugehörigkeit war die Ursache seiner komplexreichen Identitätskrise, unter der er litt und auf die sein literarisches Schaffen zurückzuführen war.

Diese These stellt der Verfasser in seinem Buch auf. Nicht zuletzt unternimmt er es auch, den Begriff „Identität“ zu definieren, ihre Entstehung und Entwicklung zu erklären und die Beziehung eines Individuums zur sozialen Umgebung, zur gesellschaftlichen Ideologie und zur künstlerischen Kreativität zu erläutern.

Der Verfasser geht in seinen psychoanalytischen Studien den Fragen zum Leben und Schreiben Peter Weiss’ nach. Daraus ergibt sich ein mutiger Versuch, den Autor und sein Schreiben aus einer anderen Perspektive zu betrachten, seine Werke zu interpretieren. Damit trägt er zum Verständnis der Person Peter Weiss und zur Erschließung seiner Werke bei.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲