: Farming Systems Research an den internationalen Agrarforschungszentren

Farming Systems Research an den internationalen Agrarforschungszentren

AGRARIA – Studien zur Agrarökologie, Band 22

Hamburg , 216 Seiten

ISBN 978-3-86064-433-1 (Print)

Rezension

[…] Die vorgelegte Schrift dürfte nicht nur interessant sein für einschlägig forschende Wissenschaftler, sondern auch für Fachkräfte, die in ländlichen Entwicklungsvorhaben beschäftigt sind.
Der Tropenlandwirt, Vol. 99, Apr. 1998

Zum Inhalt

In dieser Studie untersucht die Autorin, welchen Beitrag die Internationale Agrarforschung (IAR) an Forschungszentren der CGIAR im Bereich von Farming Systems Research (FSR) geleistet sowie welchen Nutzen die Forschungszentren selbst und ihre Klienten aus der Anwendung dieses Konzepts gezogen haben. Die Untersuchung von FSR ist vor dem Hintergrund der momentanen Umstrukturierung der CGIAR von besonderem Interesse, da FSR zwar vergleichsweise einen nur kleinen Bestandteil der Forschung an den IARCs bildet, jedoch als beispielhaft für verschiedene Probleme in der CGIAR gelten kann.

Ziel der Untersuchung ist es, einen Rahmen für nachfolgende Detailstudien an den einzelnen IARCs zu schaffen. Zur Erstellung dieses Rahmens sind einige Vorarbeiten zu leisten. Die erste besteht in der begrifflichen und konzeptionellen Klärung dessen, was unter FSR im Rahmen der Evaluierung zu verstehen ist. Hierzu wird ein in sich konsistentes Klassifikationsschema erstellt, das die Einordnung von Aktivitäten und Begriffen anhand einfacher Indikatoren ermöglicht.

Eine zweite Vorarbeit ist die Einordnung von FSR in die übergeordneten Aufgaben und Ziele der CGIAR. Es wird festgestellt, welche komparativen Vorteile IARCs in verschiedenen Aufgabenbereichen im Rahmen von FSR haben. Vier wesentliche Aufgabenbereiche lassen sich erkennen: Operationale Forschungsaktivitäten; Verbreitung des Konzepts in Form von Publikationen, Workshops, Seminaren und Bewusstseinsschaffung; Methodenentwicklung und ihre Verbreitung; und schließlich Schaffung der institutionellen Grundvoraussetzungen für die Durchführung von FSR: Hierzu gehört zum einen die Förderung der Forschungskapazität an NARSs und zum anderen die Schaffung der institutionellen, organisatorischen und strukturellen Voraussetzungen an einzelnen IARCs und innerhalb der CGIAR als Ganzes. Ferner wird festgestellt, welche Funktionen FSR zur Erreichung der übergeordneten Ziele der IARCs übernehmen kann und soll.

Viele der Funktionen von FSR an den IARCs sind institutioneller Art bzw. erfordern die Bereitstellung bestimmter institutioneller Zwischenprodukte. Eines der intermediären Ziele von FSR und ein Grundprinzip des Konzepts an sich ist der Aufbau von Kommunikationsmechanismen auf verschiedenen Ebenen innerhalb und zwischen verschiedenen Forschungsinstitutionen, Entwicklungsorganisationen, Beratung, Politikern und nicht zuletzt den Landwirten. Ziel der Studie ist deshalb, festzustellen, welche institutionellen Auswirkungen FSR an den IARCs und an mit ihnen kooperierenden NARSs hatte, die die Effizienz der Forschung erhöhen könnten.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲