Dissertation: Professional Conduct of Counsel in International Arbitration

Professional Conduct of Counsel in International Arbitration

Studien zum Internationalen Privat- und Zivilprozessrecht sowie zum UN-Kaufrecht, Band 72

Hamburg 2018, 360 Seiten
ISBN 978-3-8300-9956-7 (Print), ISBN 978-3-339-09956-3 (eBook)

Berufsrecht, International arbitration, Internationales Schiedsverfahren, Parteivertreter, Rechstkulturen, Schiedsgericht, Standards of conduct, Verhaltensstandards

Zum Inhalt

deutsch | english

Das internationale Schiedsverfahren will u.a. einen fairen Prozess, Effizienz und Transparenz gewährleisten. Ob das Verfahren diesen Anforderungen genügt, hängt letztlich von den Verhaltensregeln ab, die Parteivertreter und Schiedsrichter anwenden. Entstammen die im Schiedsverfahren aufgetretender Parteivertreter verschiedenen Rechtstraditionen, folgen sie meist unterschiedlichen Verhaltensregeln. Dies kann zur Waffenungleichheit und Ungerechtigkeit führen. Die Autorin zeigt die starke Divergenz zwischen den unterschiedlichen Rechtskulturen mit Fokus auf Civil- und Common-Law-Jurisdiktionen auf und bietet ein tiefes Verständnis für die bei der Kollision unterschiedlicher Rechtskulturen auftretenden Probleme. Dies offenbart sich ein kaum überwindbares Hindernis auf dem Weg zu einem international anerkannten Regelwerk. Dementsprechend analysiert das Werk die Notwendigkeit einer möglichen Regulierung von Verhaltensanforderungen und stellt Durchsetzungsmöglichkeiten für ethisch korrektes Verhalten der Parteivertreter vor.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben