Forschungsarbeit: La Marseillaise – Lieu de mémoire im Wandel der Zeit

La Marseillaise – Lieu de mémoire im Wandel der Zeit

Schriften zur Kultur­wissenschaft, Band 121

Hamburg 2018, 226 Seiten
ISBN 978-3-8300-9887-4

Erinnerungsort, Französische Republik, Französische Revolution, Jean Renoir, Kulturwissenschaft, lieux de mémoire, Marianne, Marseillaise, Nationalhymne, Pierre Nora, Romanistik, Rouget de Lisle, Symbolik, Tour Eiffel

Zum Inhalt

deutsch | english

Eine Hymne, ein Symbol, eine Frau, ein Erinnerungsort. Im Jahr 1792 schrieb der Amateurmusiker Claude-Joseph Rouget de Lisle in einer Nacht ein Meisterwerk von Hymne. Rouget de Lisle hat mit dem 'Chant de guerre pour l'armée du Rhin', so der ursprüngliche Titel, ein mitreißendes literarisches und musikalisches Werk geschaffen, welches seine Zeit überdauert hat und sehr früh einen eigenen Weg eingeschlagen hat. Nur wenige Monate nach der Schaffung des 'Kriegslied der Rheinarmee' eroberte die Melodie und der Text ganz Frankreich, nicht jedoch vom Osten her mit der Rheinarmee sondern von Süden aus mit dem Freiwilligenbataillion aus Marseille. So fand das Werk von Rouget de Lisle, weit weg von seinem Meister und mit einem neuen Namen den Weg in das Herz Frankreichs. Die Marseillaise war wohl nie 'nur' ein Lied. Über die letzten 200 Jahre sind viele Werke entstanden, die von der Marseillaise inspiriert wurden, von ihr handeln oder sich auf sie beziehen. Dieses Musikstück nahm Teil an Revolutionen und überwand auch längere Zeiten der Vergessenheit um dann auf ein neues Menschen zu inspirieren. Herrscher wie Napoleon fürchteten sie und ihren Einfluss, Dichter und Denker wie Johann Wolfgang von Goethe wiederum bewunderten sie, und wieder andere Persönlichkeiten suchten sie für ihre Zwecke zu benutzen. Auch heute ist die Marseillaise nicht nur eine Hymne.

Diese Publikation von Annabel Talavera de Schyrbock befasst sich mit der Marseillaise als Erinnerungsort der französischen Republik, als lieu de mémoire nach Pierre Nora. Die Monographie 'La Marseillaise – lieu de mémoire im Wandel der Zeit' beleuchtet das Leben und Wirken der Marseillaise von 1792 bis heute. Anders als der Aufsatz von Michel Vovelle zur Marseillaise in der Reihe der Lieux de mémoire, die ab 1984 von Pierre Nora veröffentlicht wurde, umfasst diese Publikation auch neuere Sichtweisen auf die Marseillaise als Symbol der französischen Republik und als bedeutungstragendes Element in seiner Verwendung im öffentlichen Leben, bei einem sportlichen Event oder aber auch in Filmproduktionen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben