Tagungsband: Satire und Komik in der bosnisch-herzego­winischen, kroatischen, montene­grinischen und serbischen Literatur

Satire und Komik in der bosnisch-herzego­winischen, kroatischen, montene­grinischen und serbischen Literatur

Grazer Studien zur Slawistik, Band 10

Hamburg 2018, 292 Seiten
ISBN 978-3-8300-9861-4

19. Jahrhundert, 19th century, 20. Jahrhundert, 20th century, Ältere Literatur, Bosnian Literature, Bosnien-Herzegowina, Bosnische Literatur, Croatian Literature, Humor, Komik, Kroatien, Kroatische Literatur, Literaturwissenschaft, Montenegrinische Literatur, Montenegrin Literatur, Montenegro, Mündliche Literatur, Older Literautre, Oral Literature, Satire, Serbian Literature, Serbien, Serbische Literatur, Socialism, Sozialismus, Theater, Theaterwissenschaft, Theatre, Transition

Zum Inhalt

deutsch | english

Satire ist eine der populärsten Literaturformen, wenn es um gesellschaftliche Aspekte, Agieren und Reagieren geht. Sie verbindet poetische Merkmale mit einem kritischen Realitätsbezug, der individuell wie sozial orientiert sein kann. Trotz zahlreicher, weithin anerkannter theoretischer Arbeiten zur Satire werden einige Annahmen wie ästhetische Merkmale, die Rolle der Fantastik oder die Wechselwirkungen zwischen Komik und Satire immer wieder neu diskutiert. Auf dem Hintergrund negativer Gesellschaftsentwicklungen heute haben Satire und Komik eine neue Blüte erreicht. Besonders in den postjugoslawischen Ländern der Transition gibt diese Art von literarischem Ausdruck die Stagnation in den demokratischen Strukturen wider und genießt steigende Popularität. Doch die Vorliebe für komische Verfremdung, schwarzen Humor und Lesen zwischen den Zeilen, die das Publikum während des Sozialismus, aber auch davor entwickelte, begünstigte die Satire.

Der Sammelband vereint Beiträge einer internationalen Konferenz, die im September 2017 zum Thema „Satire und Komik in der bosnischen, kroatischen, montenegrinischen und serbischen Literatur“ am Institut für Slawistik der Universität Graz stattfand. Er präsentiert siebzehn im Peer Review-Verfahren begutachtete Artikel, die satirische und komische Aspekte in den genannten Literaturen in einem nationalen und transnationalen Kontext über einen langen Zeitraum untersuchen, von der älteren mündlich tradierten Literatur und der Renaissance über das 19. und 20. Jh. bis zur Gegenwartsliteratur. Die Publikation trägt dazu bei, eine Forschungslücke zu schließen. Sie enthält sechs Abschnitte: zur älteren Literatur, der satirischen Erneuerung des Alten, zur satirischen Darstellung der Liebe, zur Darstellung des 2. Weltkriegs, zur Satire im Sozialismus und der Transition in der Gegenwartsliteratur. Aspekte des Dramas und der Inszenierung sind stark vertreten, da keine andere Literaturgattung so direkt mit dem Publikum interagiert und in den Medien diskutiert wird.



Sie wollen Ihren Tagungsband drucken?

nach oben