Forschungsarbeit: Von Botticelli bis Adam Elsheimer

Von Botticelli bis Adam Elsheimer

Astronomische Umwälzungen in der Renaissance

Schriften zur Kunstgeschichte, Band 64

Hamburg 2017, 92 Seiten
ISBN 978-3-8300-9555-2 (Print & eBook)

Mr. Keim has a solid understanding of how to look at a historic painting, being aware of that each and every detail was loaded with meaning. As we know, painters of that time always understood the ‘representation’ of any object as being also a catalyst of meaning, regardless whether the naïve viewer would perceive it or not. As opposed to modern understandings of art, paintings were never expressions of emotions let alone pure decoration. It is quite fitting, given the painting selected, to think of Giordano Bruno who was famous for merging various styles of writing and representation in his philosophy and for his being the first to defend the Copernican astronomical system.

Paul Richard Blum, in:
Paul Richard Blum

Adam Elsheimer, Astronomie, Astronomiegeschichte, Das letzte Abendmahl, Die Geburt der Venus, Evangelische Akademie Tutzing, Filippino Lippi, Giordano Bruno, Heliozentrisches System, Kunstgeschichte, Leonardo da Vinci, Madonna Melagrana, Renaissance, Sandro Botticelli

Zum Inhalt

Die Renaissance zählt nach wie vor zu den faszinierendsten Epochen überhaupt. Das Spektrum der hier versammelten Aufsätze reicht von Sandro Botticelli bis zum Frankfurter Maler Adam Elsheimer. Botticelli war, mit seinen Meisterwerken, der unumstrittene Inaugurator der astronomischen „Wende“ zur Neuzeit. Sein Schüler Filippino Lippi, der 1472 in seine Werkstatt eintrat, verbreitete in seiner Kometentafel den Ruf des Meisters. Die Botschaft erreichte schließlich auch Mailand, wo Leonardo Mitte der 1490er Jahre sein Abendmahl schuf.

Zur rechten Zeit am rechten Ort - so ließe sich vielleicht die Situation Adam Elsheimers beschreiben, der im April 1600 in Rom ankommt. Gerade einmal zwei Monate zuvor war Giordano Bruno öffentlich verbrannt worden. In seinen Werken erweist sich Elsheimer, ebenso wie Bruno, als überzeugter Kopernikaner. Ein Vortrag zu Kometen als Motiv in der Kunst - mit dem Fokus auf dem Quattrocento - beschließt diesen Band.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben