Doktorarbeit: Der Planungs- und Entscheidungsprozess der wertorientierten Steuerung aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht

Der Planungs- und Entscheidungsprozess der wertorientierten Steuerung aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 478

Hamburg 2017, 322 Seiten
ISBN 978-3-8300-9517-0

Controlling, Entscheidungen unter Ungewissheit, Entscheidungsprozess, Fast-and-frugal-Heuristik, Heuristik, Investitionen, Management, Overconfidence, Planungsprozess, Strategische Unternehmensführung, Take-the-best-Heuristik, Tallying-Heuristik, Unterlassungsverzerrung, Verhaltenswissenschaft, Wertorientierte Unternehmenssteuerung, Wirtschaftspsychologie

Zum Inhalt

Die wertorientierte Unternehmensführung ist eine weit verbreitete Form der Unternehmensführung. Für die langfristige Wertentwicklung sind gerade strategische Investitionsentscheidungen sehr bedeutsam. Trotz der Popularität des Konzepts wird in der Praxis eine Implementierungslücke beobachtet.

Ursächlich für die Implementierungsprobleme und für bestimmte Verhaltensphänomene könnten, neben divergierenden Handlungsmotiven und asymmetrischer Informationsverteilung, begrenzte kognitive Fähigkeiten der Akteure sein, die zu nicht-rationalem Handeln führen. Menschen verhalten sich nicht in allen Entscheidungssituationen rational. In zahlreichen Experimenten wurde ein von den normativen Standards der Entscheidungstheorie abweichendes Verhalten beobachtet. Menschen weichen in bestimmten Entscheidungssituationen auf vereinfachende Entscheidungsstrategien, sogenannte Heuristiken, aus. Umstritten ist, ob diese Abweichungen als fehlerhafte Entscheidungsstrategien anzusehen sind. Die beobachteten Abweichungen können in einer Welt mit Wettbewerb, Ungewissheit und Asymmetrie zwischen falsch-positiven und falsch-negativen Kosten durchaus sinnvolle Verhaltensweisen darstellen. Das wirft die Frage nach den Implikationen dieser Erkenntnisse für das Konzept der wertorientierten Steuerung und insbesondere für wertorientierte Investitionsentscheidungen auf.

Die Publikation beschäftigt sich mit der Frage, ob die Verhaltensphänomene Overconfidence, die Unterlassungsverzerrung und die Entscheidungsheuristiken Tallying und Take-the-best im Rahmen wertorientierter Investitionsentscheidungen auftreten. Weiterhin wird untersucht, wie die Rationalität dieser unter Ungewissheit zu beurteilen ist und welche Möglichkeiten der Einflussnahme es gibt. Dazu wurden zwei Experimente mit über 400 Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse werden für die einzelnen Phänomene, als auch für den gesamten Entscheidungsprozess der wertorientierten Unternehmensführung diskutiert.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben