Sammelband: Pflege zwischen individuellem Anspruch und gesellschaftlicher Verantwortung

Pflege zwischen individuellem Anspruch und gesellschaftlicher Verantwortung

Beiträge zur Pflegediskussion

Schriften zur Pflegewissenschaft, Band 9

Hamburg 2017, 192 Seiten
ISBN 978-3-8300-8919-3 (Print & eBook)

Rezension

[...] Der Sammelband deckt ein weites Spektrum von Fragestellungen der Pflege ab und ist bundesweit für Entscheidungsträger in der Pflege lesenswert. Die darin beschriebenen Anregungen und Ansätze geben Denkanstöße, die nicht auf Berlin und Brandenburg beschränkt sein sollten.

Dr. Robert Seitz, in:
socialnet Rezensionen, 12.09.2018

Anspruch, Beiträge, Demenz, Demografieentwicklung, Interprofessional Education, Pflegediskussion, Pflegestärkungsgesetz II, Sektorenübergreifende Versorgung, Soziale Gerontologie, Vereinbarkeit Pflege und Beruf, Zufriedenheitsstudie

Zum Inhalt

Der Sammelband thematisiert aus unterschiedlichen Perspektiven das Spannungsfeld, in dem sich die Pflege zurzeit befindet, und zeigt sowohl die gesellschaftliche Verantwortung als auch die individuellen Erwartungen gegenüber Pflege und Pflegeleistungen auf.

Die Autorinnen und Autoren geben Impulse für eine weiterführende Diskussion der Pflegedisziplin und stellen Gestaltungsspielräume für multidimensionale und multiprofessionale Pflege vor. Die einzelnen Beiträge, deren Inhalte von demografischen und juristischen bis hin zu ausbildungs- und pflegepraktischen Ansätzen reichen, beschreiben die komplexe und schwierige Situation der Pflege und machen dringende Handlungs- bzw. Steuerungsbedarfe deutlich.

Die Beiträge

Einleitung

  • Pflege zwischen individuellem Anspruch und gesellschaftlicher Verantwortung (Katarina Prchal, Kerstin Ketelhut)

Teil I: Herausforderungen für die Pflege in Deutschland

  • Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Herausforderungen in der Altenpflege (Carsten Kampe)
  • Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Pflege nach dem Pflegestärkungsgesetz II: Leistungsvoraussetzungen und Leistungen (Gabriele Kuhn-Zuber)
  • Vereinbarkeit von Pflege und Beruf: Gesetzliche Ansprüche für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Pflegeverantwortung (Katarina Prchal)

Teil II: Unterstützung und Versorgung von pflegebedürftigen und pflegenden Menschen

  • Qualität fallbezogen entwickeln: Sektorenübergreifende Fallkonferenzen zur Verbesserung der Versorgung und Unterstützung älterer Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt (Karlheinz Ortmann, Ralf-Bruno Zimmermann)
  • Brain-Gym? bei Demenz: Ein aktivierendes Pflegekonzept zur Konzentrationssteigerung und Verbesserung der Alltagskompetenzen in ambulanten Betreuungseinrichtungen (Ulrike Morgenstern, Kerstin Ketelhut)
  • Zur Zufriedenheit älterer Menschen mit den Lebensbedingungen vor Ort: Eine Studie aus Berlin-Lichtenberg (Laura Fricke)

Teil III: (Weiter-)Bildung im Kontext von Alter und Pflege

  • Der Studiengang Soziale Gerontologie an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin: Ein Beispiel für die Akademisierung der Altenpflege (Claudia Schacke)
  • Interprofessionelle Fortbildung „Aktivierung bei Demenz“ (Ulrike Morgenstern, Christiane Hemberger)


Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben