Dissertation: Evidenzbasierte Medizin als Rechtsbegriff

Evidenzbasierte Medizin als Rechtsbegriff

Medizinrecht in Forschung und Praxis, Band 50

Hamburg 2015, 136 Seiten
ISBN 978-3-8300-8631-4 (Print & eBook)

Rezension

[...] Insgesamt ist das Werk nicht nur äußerst gut lesbar und gut strukturiert, sondern bietet im Verständnis für die Bewertung von Arzneimitteln nach einerseits naturwissenschaftlichen und andererseits objektivierbar sozialrechtlichen Kriterien einen echten Mehrwert. Insgesamt gewinnt man einen treffenden Überblick über die Verwendung und Anwendung evidenzbasierter Medizin als Ein- und Ausschlusskriterium durch die jeweiligen Gremien und Behörden, insbesondere des Gemeinsamen Bundesausschusses, in Deutschland. Ein "Blick über den Tellerrand" durch die Umsetzung von HTA-Kriterien ist ebenfalls äußerst gelungen.

Prof. Dr. iur. Dr. med. Alexander, P. F. Ehlers und Dr. Anke Moroder, in:
pharmind - die pharmazeutische Industrie, 9/2016

AMNOG, Arzneimittel, Arzneimittelrecht, Evidenzbasierte Medizin, Externe Evidenz, GKV-WSG, Haftungsrecht, Health Technology, Interne Evidenz, Quality Adjusted Life Year

about this book

deutsch | english

„Evidenbasierte Medizin als Rechtsbegriff“ („Evidence based medicine as legal term“) analyses the usage of this term regarding market authorization, marketing and reimbursement of pharmaceuticals under German law. The recent legislation is measured regarding the legal development in the last years and the German pharmaceutical market. The author strives to answer the question if German legislation shows consistency in using evidence based medicine. He compares the different chapters of German pharmaceutical law and shows the potential, and the limits of evidence based medicine as legal term and the consequences in liability law.

Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben