Dissertation: Die Bekämpfung der Korruption in der Öffentlichen Verwaltung in der Türkei und in Deutschland

Die Bekämpfung der Korruption in der Öffentlichen Verwaltung in der Türkei und in Deutschland

Ein Vergleich unter Berücksichtigung der internationalen Regelungen zur Korruptionsbekämpfung

Strafrecht in Forschung und Praxis, Band 319

Hamburg 2015, 324 Seiten
ISBN 978-3-8300-8273-6 (Print), ISBN 978-3-339-08273-2 (eBook)

Anzeige, Hinweisgebersysteme, Immunität, Korruption, Korruptionsermittlungseinheiten, Kriminologie, Prävention, Schwerpunktsstaatanwaltschaften, Strafverfahren gegen Beamte, Strafverfolgung der Korruption, Transparenz, Türkei, Türkische Polizei und Justiz, Überbürokratisierung

Zum Inhalt

deutsch | english

Korruption ist ein Problem, mit dem alle Staaten auf der Welt in verschiedener Art und Weise konfrontiert sind und Schäden in den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Strukturen zu beklagen haben. Wie in anderen Ländern auch, sind die negativen Folgen der Korruption auch in der Türkei feststellbar. Das Thema „Korruption in der Türkei“ hat in den nationalen sowie in den internationalen Medien in der letzten Zeit an Gewicht gewonnen.

Das Werk zieht hinsichtlich der Bekämpfung von Korruption einen Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei. Dabei wird nicht nur ein Rechtsvergleich angestellt, sondern werden zusätzlich auch Praxiserfahrungen berücksichtigt und die Sicht der Bevölkerung wiedergegeben. Methodisch wird neben den Zeitungsberichten auch auf Experteninterviews zurückgegriffen, die mit Vertretern aus der Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten sowohl in Deutschland als auch in der Türkei durchgeführt wurden.

Auf Basis der justiziellen und polizeilichen Daten entsteht das Bild, dass die Korruption in Deutschland erheblich verbreiteter ist als in der Türkei. Diese Annahme widerspricht jedoch der These, dass gerade in den Bewerberländern und Entwicklungsstaaten, zu denen auch die Türkei gezählt wird, eine erhöhte Korruption im direkten Vergleich mit den Industriestaaten zu verzeichnen ist. Es ist daher von einem enormen Dunkelfeld auszugehen. In diesem Zusammenhang werden die Gründe dargestellt, warum viele Korruptionsfälle in der türkischen Statistik nicht erfasst werden (lückenhafte Präventivmaßnahmen, strafprozessuale und organisatorische Defizite, Probleme bei der Datenerhebung usw.)

Da die vorliegende Studie die bestehende Ermittlungsproblematik in der Türkei nicht nur literarisch, sondern auch praxisbezogen darlegt, dient sie nicht nur als hilfreiches akademisches Nachschlagewerk, sondern auch als Leitfaden für die Strafverfolgungsbehörden.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben