Forschungsarbeit: Sport, Gesundheit, Erziehung im Zeitalter des Barock

Sport, Gesundheit, Erziehung im Zeitalter des Barock

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 132

Hamburg , 230 Seiten

ISBN 978-3-8300-8235-4 (Print)
ISBN 978-3-339-08235-0 (eBook)

Zum Inhalt

deutsch english

Die Studie stellt sportliche Aktivitäten, stellt Sportgeschichte in den Kontext der Geschichtsschreibung des Barock und sucht bisher ungenutzte Quellen und Literatur zu erschließen. Interdisziplinär kommt Historiographie der Alltagsrealität etwas näher und lernt von der Kunstgeschichte z.B. den Begriff der „architectura recreationis“. Schlösser und Gärten der Barockzeit waren nach der Absicht der Bauherren auf Bewegung, Unterhaltung, Kurzweil und Spiel zur Gesundheit angelegt, soweit es die Kriege zuließen. Das adelige Privileg der Hauptsportart Jagd z.B. geriet als „praeludium belli“ unter die Anforderung ständiger Kriege. Reiten, Tanzen, Fechten, Voltigieren, Schießen, Jagen dienten an den Erziehungsinstitutionen der Zeit – Ritterakademien – der Repräsentationsfähigkeit der „leisure class“ und ihrer Wehrertüchtigung. Unterprivilegierte, zurückgesetzte Bauern und Bürger wehrten sich gegen Auswüchse und Unrechtsfolgen der Adelsvorrechte. Prälaten, Kirchenmänner gehörten dem Adel an, partizipierten an seinen Privilegien, waren z.B. große Jäger, bauten für ihre Untertanen liturgische Räume festlicher Erbauung und Wallfahrtskirchen, die ihren nicht selten erbärmlichen Alltag zu ertragen halfen. Bei Kirchweih, Feiern und Kirchenfesten – regional mehr als heute Urlaubstage im Jahr – ließen sich Bürger und Bauern ihre Lebensfreude bei Tanz und sportlicher Kurzweil nicht nehmen. Prediger bestärkten sie darin, begleiteten ihren Alltag und warnten vor Übertreibungen. Der Kirchenschriftsteller Tertullian erfuhr in diesem Zusammenhang bis heute eine undifferenzierte Auslegung. Ärzte, Dichter, Denker durchschauten den Zusammenhang von Bewegung, Sport und Gesundheit, empfahlen der sitzenden Lebensweise von Studenten und Gelehrten das gesunde Landleben mit Arbeit bzw. Reiten, Tanzen, körperlichen Übungen im Freien, begrüßten die Öffnung der Adelsgärten und forderten eine Gesundheitserziehung mit Bewegung und Sport für alle. Aufklärung begann unter den Bedingungen des Barockzeitalters, um national recht unterschiedlich zu verlaufen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Weitere Bücher des Autors

Forschungsarbeit: Sport, Gesundheit, Erziehung in Antike, Christentum, Humanismus

Sport, Gesundheit, Erziehung in Antike, Christentum, Humanismus

Hamburg , ISBN 978-3-8300-6993-5 (Print), ISBN 978-3-339-06993-1 (eBook)


Forschungsarbeit: Konfessionen und Sport in der frühen Neuzeit

Konfessionen und Sport in der frühen Neuzeit

Hamburg , ISBN 978-3-8300-1495-9 (Print), ISBN 978-3-339-01495-5 (eBook)


Forschungsarbeit: Kirche und Sport in Altertum und Mittelalter

Kirche und Sport in Altertum und Mittelalter

Hamburg , ISBN 978-3-8300-0953-5 (Print)


Forschungsarbeit: Erlebter Sport

Erlebter Sport

Sport in Autobiographien des 20. Jahrhunderts

Hamburg , ISBN 978-3-8300-0694-7 (Print)

Nach oben ▲