Doktorarbeit: Strafbarkeit des privaten Entwendens und staatlichen Ankaufs inkriminierender Kundendaten

Strafbarkeit des privaten Entwendens und staatlichen Ankaufs inkriminierender Kundendaten

Am Beispiel der Steuer-CD-Affäre

Strafrecht in Forschung und Praxis, Band 291

Hamburg 2014, 406 Seiten
ISBN 978-3-8300-7801-2 (Print & eBook)

Beweisverbote, Datenschutzrecht, Ermittlungsgeneralklausel StPO, Rechtfertigung, Rechtswissenschaft, Steuer CD, Steuerrecht, Strafprozessrecht, Strafrecht, Völkerrecht, Wettbewerbsrecht, Whistleblowing

Zum Inhalt

Der vom deutschen Staat jüngst vermehrt praktizierte Ankauf inkriminierender Informationen über steuerflüchtige deutsche Kunden ausländischer Banken hat eine aufgeregte Diskussion über die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens hervorgerufen. Da die angekauften Informationen von Bankmitarbeitern „illegal“ weitergegeben würden, begebe sich der Staat mit dem Ankauf auf eine „schiefe Ebene“. Aber ist die Weitergabe inkriminierender Informationen aus der Unternehmenssphäre überhaupt strafbar? Und ist der Ankauf solcher Informationen durch den Staat deshalb rechtswidrig? Diesen Fragen geht der Autor nach und zieht dabei Parallelen zu sonstigen Fallgruppen des sogenannten Whistleblowing.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben