Forschungsarbeit: Der Machiavellismus von Ost und West

Der Machiavellismus von Ost und West

Philosophie zur Macht und Strategie bei Machiavelli, Hanfeizi und Sunzi

Komparative Philosophie und Interdisziplinäre Bildung (KoPhil), Band 1

Hamburg 2014, 158 Seiten
ISBN 978-3-8300-7212-6 (Print & eBook)

Globale Welt, Komparative Philosophie, Machiavellismus, Macht und Strategie, Philosophische Pragmatik, Politik, Politische Philosophie, Realwelt

Zum Inhalt

deutsch | english

In unserer Zeit der steigenden Konkurrenz und des raschen Wandels, den digitale Netzwerke ermöglichen, sind nicht nur Wissen und Erfahrung, sondern auch eine Pragmatik erforderlich, die dabei hilft, Wege zu finden und den eigenen Weg in der Realwelt gehen zu können.

Machiavellis Ideen zur Realwelt und Realpolitik haben ein maßgebliches Grundmodell der politischen Philosophie etabliert. Ähnliche Denkmodelle finden sich in der chinesischen Philosophie des Altertums: Der rigorose Legalismus von Hanfeizi (韓非子) mit seiner Erkenntnislehre zur Bewältigung des Bösen, die Strategie Sunzis (孫子) ) und seine Bezugnahme im Analogie-Denken auf das Leben der menschlichen Gesellschaft. Der Ost-West-Vergleich in diesem real-pragmatischen Themengebiet bildet kein „Labyrinth“ kultureller Differenzen. Vielmehr stellt sich heraus, dass die politische Anthropologie und die dazu gehörenden Menschenbilder einen durchaus gemeinsamen topos zum Überleben durch die Überwältigung des Bösen durch List und Klugheit gestalten.

Einseitige Rezeptionen von Sunzis „Strategie“, die bei manchen Interpreten im Westen gegeben sind, zeigen eine offene Lücke der ontologischen und der kulturphilosophischen Überlegungen in der Komparativen Philosophie. – Im Unterschied zu indo-europäischen Sprachen ist das Chinesische eine Sinn übertragende Zeichensprache. Anstelle der definitiven Zusammenfügung der Wörter durch konstitutiv grammatikalische Regeln tritt im Chinesischen eine sich ausdehnende, mehrfache Dimension jedes einzelnen Schriftzeichens mit seiner Syntax, wobei die mehrdimensionale Struktur innerhalb des einzelnen Zeichens je nach der Kombination der weiteren Zeichen eine enorme Auswahl mehrfacher Interpretationen aus einer Satzaussage heraus ermöglicht. Eine „Strategie-Lehre“ Sunzis bezweckt „nicht bloß den Weg zum schnellen Sieg“. Hinter der primären Dimension der „klugen Strategie“ sind die sekundären und tertiären Dimensionen tiefer Erkenntnisse zur Anthropologie verborgen, die durch Analogie-Denken eine Anwendung auf unterschiedliche Situationen im menschlichen Leben ermöglichen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben