Forschungsarbeit: Auf den Spuren einer Namenslinie

Auf den Spuren einer Namenslinie

„Die Seebauer“ im historischen und volkskundlichen Kontext

Schriften zur Kulturgeschichte, Band 27

Hamburg 2013, 104 Seiten
ISBN 978-3-8300-7180-8 (Print & eBook)

Eggendorf, Ethnologie, Genealogie, Geschichte, Langenlois, Matriken, Müller, Niederösterreich, Sagen, Sozialgeschichte, Wien, Wirt

Zum Inhalt

deutsch | english

Familienhistorische, genealogische Forschungsarbeiten scheinen zur Zeit Hochkonjunktur zu haben. Dies mag nicht verwundern, zumal in den letzten Jahren durch Digitalisierungsprojekte – darunter Pfarrmatriken – zahlreiche relevante Dokumente der Öffentlichkeit in aller Welt zugänglich gemacht wurden. Oftmals resultieren aus solchen Digitalisierungsprojekten auch noch Datenbanken.

Das Buch entstand vor dem Hintergrund (sozial)historischer und ethnologischer Recherchen, die mehr als 450 Jahre zurückreichen. Wenngleich genealogische Recherchen den „roten Faden“ dieser Publikation bilden, stellt sie gleichzeitig eine historische Skizze des südlichen Wein- und Waldviertels (Niederösterreich) dar.

Den Hauptanteil der Quellen bilden Pfarrmatriken und Urkunden; erst in zweiter Linie grundherrschaftliche Aufzeichnungen sowie „Erzählgut“.

Wenngleich die Publikation auf Grund der recherchierten Namenslinie sehr spezifisch anmutet, ist sie auf Grund ihres Designs allgemein genug, um bezüglich des methodischen Aufbaus und der Auswertung der Archivalien nachvollzogen werden zu können.

Darüber hinaus durchwandert die Leserin/der Leser einige hundert Jahre österreichischer Sozialgeschichte und die zugehörigen ethnologischen Facetten wie Sagen, Sprüche, Lieder ...

Zielgruppe: an Sozialgeschichte, Ethnologie und Familienforschung Interessierte.

Die Leserinnen und Leser mögen dazu ermutigt werden, die Ergebnisse eigener Recherchen nicht nur zu kompilieren, sondern sie in entsprechender Form auch zu präsentieren.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben