Doktorarbeit: Der Schutz junger und alter Verbraucher nach der UGP-Richtlinie

Der Schutz junger und alter Verbraucher nach der UGP-Richtlinie

Umsetzung im UWG 2008 und richtlinienkonforme Auslegung

Studien zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Urheberrecht, Band 109

Hamburg , 232 Seiten

ISBN 978-3-8300-7079-5 (Print)
ISBN 978-3-339-07079-1 (eBook)

Zum Inhalt

deutsch english

Die Richtlinie 2005/29/EG über unlautere Geschäftspraktiken im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern (sog. „UGP-Richtlinie“) stellt den bisherigen Höhepunkt der Entwicklung zur Gewährleistung eines hohen Verbraucherschutzniveaus auf europäischer Ebene dar. Hiermit hat sich der Europäische Gesetzgeber bewusst für eine Ausweitung des Schutzes besonders schutzbedürftiger Verbraucher entschieden.

Der Autor untersucht Aspekte der altersbezogenen Werbung unter Betrachtung geschäftlicher Handlungen gegenüber Kindern und Verbrauchern höheren Lebensalters. Im Vordergrund steht die Frage nach der Ausstrahlung der Vorgaben der UGP-Richtlinie und deren Umsetzung auf die Auslegung der einschlägigen lauterkeitsrechtlichen Vorschriften des UWG.

Die Untersuchung soll durch die Analyse von Literatur, Rechtsprechung und europa- und völkerrechtlichen Regelungen eine Anleitung für die Auslegung der durch die UGP-Richtlinie novellierten Vorschriften des deutschen UWG geben, die für den lauterkeitsrechtlichen Schutz junger Verbraucher und älterer Verbraucher von großer Bedeutung sind.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲