Dissertation: Myogenic Potential of Human Bone Marrow Mesenchymal Stem Cells Applied for Stem Cell-Based Therapies

Myogenic Potential of Human Bone Marrow Mesenchymal Stem Cells Applied for Stem Cell-Based Therapies

Basic Research on Myogenic Differentiation and Neuronal Integration After Transplantation into the Rectus Abdominis Muscle of Athymic Rats

HIPPOKRATES – Schriftenreihe Medizinische Forschungsergebnisse, Band 90

Hamburg 2013, 166 Seiten
ISBN 978-3-8300-6976-8 (Print & eBook)

Acetylcholin Rezeptor, Inkontinenz, Medizin, Muskel, Myogene Differenzierung, Myogenes Potential, Neuron, Regeneration, Regenerative Medizin, Stammzellen, Stammzelltherapie, Tiermodell, Tissue Engineering, Transplantat, Zell-basierte Therapie

Zum Inhalt

deutsch | english

Verletzte oder geschwächte Muskulatur ist ein ernsthaftes Problem vieler Erkrankungen. In der Urologie z.B. kommt es durch Schwäche des äußeren Muskelrings und Beckenbodens zur Belastungsinkontinenz (BI) als Spätfolge von traumatischen Geburten, Operationen oder altersabhängiger Degeneration. BI, also Urinverlust aufgrund von Belastung, hat weit?reichende Folgen für die Sozioökonomie und Lebensqualität der Betroffenen. In den letzten Jahren versuchte man neue Therapiemethoden zu erforschen und entwickeln, die die Krankheiten nicht nur behandeln, sondern auch heilen können. Stammzellen aus dem Knochenmark (KMSZ) können sich unter anderem auch in Muskelzellen differenzieren mit dessen Hilfe man die Muskeln der Harnröhre wieder regenerieren könnte.

Das Werk in englischer Sprache beschreibt und diskutiert anhand eines Tiermodells, wie man menschliche KMSZ isolieren, kultivieren, markieren und transplantieren kann und dass sie längere Zeit in artfremdem Gewebe (in Ratten) überleben können. Die Gewebe wurden zu verschiedenen Zeitpunkten anhand von Immunfärbungen und neuster Mikroskopier Techniken (3D Imaging) untersucht. Das vorliegende Tiermodell zeigt auf faszinierende Weise wie das Potential von Stammzellen sich myogen zu differenzieren und ins Gewebe zu integrieren für Stammzell-basierte Therapien genutzt werden kann. Erstmals konnte die myogene Differenzierung in einer Entwicklungsreihe gezeigt werden. Diese Ergebnisse versprechen neue Möglichkeiten einer Regeneration der Blasenschließmuskulatur mittels patienteneigener Stammzellen und zukünftig für die Behandlung anderer Muskelerkrankungen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben