Dissertation: Die Bedeutung des Beziehungsgeflechts der Osnabrücker ev.-luth. Pastoren für den Verlauf der Osnabrücker Kirchenpolitik 1907–1936

Die Bedeutung des Beziehungsgeflechts der Osnabrücker ev.-luth. Pastoren für den Verlauf der Osnabrücker Kirchenpolitik 1907–1936

Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit, Band 71

Hamburg , 970 Seiten

ISBN 978-3-8300-6674-3 (Print)
ISBN 978-3-339-06674-9 (eBook)

Rezension

[...] im ganzen handelt es sich um eine extrem intensiv ausgearbeitete Untersuchung zu einem kirchenhistorisch relevanten Sachkomplex. Dem Autor ist es gelungen, eine exemplarische regionalgeschichtliche Forschungsleistung vorzulegen. Ihre Bedeutung wird noch dadurch erhöht, daß er den Blick vielfach in die Weite richtet und den begrenzten Rahmen, wie er durch den unmittelbaren Gegenstand gezogen wird, auf den Gesamthorizont der Kirchenkampfauseinandersetzungen hin überwindet. Dabei hat er die Mühen jahrelanger Archivarbeit nicht gescheut, eine Unmasse an primärer und sekundärer Literatur bewältigt, sich aber auch vor Zeitzeugenbefragungen nicht gescheut. Seine Akribie, z.B. bei der Rekonstruktion abgelegener Biographien, ist vorbildlich. [...]
in: Das Historisch-Politische Buch, 62 (2014) 2

Zum Inhalt

Das erste Drittel des 20. Jahrhunderts stellte die Pastoren der beiden ev.-luth. Kirchengemeinden Osnabrücks vor die Aufgabe, immer neue Modernisierungsziele von Gemeindeleben und kirchlicher Tätigkeit zu erreichen. Zugleich erodierte die kirchliche Bindung der bürgerlichen Mittelschicht – der Gottesdienstbesuch lag 1930 bei 3% –, und die aktive Kirchlichkeit der Industriearbeiter brach mit dem ersten Weltkrieg sogar völlig weg.

Die Pastoren waren also im Wesentlichen auf sich selbst gestellt und suchten die Anforderungen durch Vernetzung untereinander zu erfüllen. Tatsächlich konnten auf diese Weise trotz des Wegbrechens von Volkskirchlichkeit zwischen 1910 und 1930 eine Reihe sozialer Projekte, Baumaßnahmen und sogar die Gründung einer neuen Kirchengemeinde auf den Weg gebracht werden.

Als 1933 teils direkt von der NSDAP, teils über die Kirchenpartei „Deutsche Christen“ versucht wurde, Zugriff auf die Kirchenvorstände und andere kirchliche Leitungsorgane zu erhalten, lavierten alle Osnabrücker Pastoren bis Ende 1933, um sich dann zu teilen. Einige erfüllten bis 1945 konsequent die im Raum stehende Forderung nach Rückzug von jeglicher öffentlichkeitswirksamer Tätigkeit. Die Übrigen stellten sich diesem Anspruch des nazifizierten sozialen Umfelds entgegen. Besonders erfolgreich war dabei die Clique der ev.-luth. Pastoren Hans Bodensieck, Julius von Loewenfeld, Hans Bornschein und Friedrich Grußendorf. Diese Pastoren hatten schon in den Jahren und Jahrzehnten zuvor das Agieren über Netzwerke eingeübt, worauf sie nun zurückgriffen. Ihr Erfolg ermunterte sie dazu, sich 1934–1935 auch zu bemühen, außerhalb Osnabrücks im kirchenpolitischen oppositionellen Feld („Bekennende Kirche“) mitzuwirken; die Clique konnte sich als einzige Opposition gegen die nazifizierte Leitung der ev.-luth. Landeskirche Hannover etablieren.

Da die Kirchengemeinden die Aktivitäten ihrer Pastoren jedoch nicht mittrugen und das soziale Umfeld sowie die Kirchenleitung den Pastoren das Leben dauerhaft schwer machten, zerfiel die Clique seit 1936, und auch die Bekenntnispfarrer beschränkten sich seitdem auf ein Minimum pastoraler Tätigkeit.

Bd. 1 enthält eine ausführliche Darstellung der Strukturen der Osnabrücker ev.-luth. Kirchengemeinden im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Anhand von drei Schwerpunkten wird die Herausbildung und Etablierung des Systems von Nähe und Distanz der Pastoren, also deren Vernetzung, in Hinblick auf die jeweils konkrete Wirksamkeit vor 1933 untersucht.

Bd. 2 erörtert, auf welche Weise sich die Osnabrücker Bekenntnispfarrer seit 1933 Freiräume zu erhalten suchten. Sie wurden in Osnabrück und im Bereich der Hannoverschen Landeskirche sehr bekannt und beeinflussten bis 1936 den kirchenpolitischen Kurs der Landeskirche.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲