Sammelband: Kontrastive Linguistik

Kontrastive Linguistik

Ethnolinguistische Analysen

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 166

Hamburg 2012, 228 Seiten
ISBN 978-3-8300-6360-5 (Print & eBook)

Ethnolinguistik, Feldforschung, Grammatik, Indianer, Kognitionswissenschaft, Kontrastive Linguistik, Kulturanthropologie, Lakota, Linguistik, Neologismus, Sapir-Whorf-Hypothese, Semantik, Sprachwissenschaft, Ureinwohner, Western Sioux

Zum Inhalt

Diese Sammlung von ethnolinguistischen und kontrastiven Aufsätzen deckt eine thematische Bandbreite ab, die sowohl für Ethnologen, Soziologen, Kulturanthropologen und Kognitionswissenschaftler als auch für ein allgemein interessiertes Publikum relevant ist. Dargestellt werden Beobachtungen in situ, als Auswertung eigener Feldforschung in South Dakota, vor allem in der Pine Ridge Indian Reservation sowie der Lower Brul? / Crow Creek Reservation und der Rosebud Reservation, diskutiert vor dem Hintergrund des wissenschaftlichen Diskurses zum Thema, im Bereich der Indianistik (z.B. zur Widerlegung der Sapir-Whorf-Hypothese) und kontrastiert mit dem Englischen, Deutschen und Spanischen. Zahlreiche Beispiele aus Grammatik und Wortschatz indigener Sprachen, vor allem des Lakota (Western Sioux), aber auch Zitate indigener Autoren zahlreicher Stämme (Oglala Sioux, Cherokee, Spokane u.a.) runden die Betrachtungen ab und belegen detailliert die Ergebnisse der Sprach- und Kultur-Analysen. Neben Satzbeispielen und Vokabellisten auf Lakota werden auch diverse Beispiele aus dem Quechua angeführt, um den Betrachtungen einen größeren pan-indigenen Rahmen zu verleihen. So wird der Band zugleich auch zum wertvollen Nachschlagewerk, besonders im Falle der boomenden Neologismen im Lakota.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben