Dissertation: Bedeutung und Erzielung von Flexibilität hybrider Leistungsbündel

Bedeutung und Erzielung von Flexibilität hybrider Leistungsbündel

Eine Untersuchung am Beispiel des Maschinen- und Anlagenbaus

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 306

Hamburg 2011, 288 Seiten
ISBN 978-3-8300-6023-9 (Print), ISBN 978-3-339-06023-5 (eBook)

BWL, Entwicklungsmethode, Flexibilität, HLB, Hybride Leistungsbündel, Integration von Sach- und Dienstleistung, Maschinen- und Anlagenbau, Modularität, Product-Service System, PSS, Typologie

Zum Inhalt

Im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist seit einigen Jahren zu beobachten, dass Unternehmen Sachleistungen und industrielle Dienstleisten nicht mehr nur separat anbieten. Vielmehr integrieren sie Sachleistungs- und Dienstleistungsbestandteile zu umfassenden Problemlösungen, so genannten hybriden Leistungsbündeln. Sie sollen den gestifteten Kundennutzen im Vergleich zum traditionellen Leistungsangebot erhöhen und somit die Kunden langfristig binden. Um dieses Ziel vor dem Hintergrund hoher Umweltdynamik und Unsicherheit im unternehmerischen Umfeld zu erreichen, muss ein hybrides Leistungsbündel während seines Lebenszyklus an veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden. Solche Anpassungen setzen voraus, dass das hybride Leistungsbündel flexibel ist.

Bevor der Autor die Flexibilität hybrider Leistungsbündel im Maschinen- und Anlagenbau untersucht, definiert er zunächst den Begriff „Hybrides Leistungsbündel“ mithilfe einer Typologie. Dies ist insbesondere deswegen von Relevanz, weil aufgrund der Vielzahl verschiedener Definitionen und Begrifflichkeiten auf dem noch jungen Forschungsgebiet hybrider Leistungsbündel noch kein einheitliches Verständnis existiert. Anschließend wird der Begriff „Flexibilität“ systemtheoretisch als Fähigkeit definiert, ein System bei einer Störung des System?gleichgewichts mittels Anpassung wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sodann wird anhand verschiedener Nutzen- bzw. Erlös- und Kostengrößen sowohl verbal als auch formal gezeigt, wann sich das System „Hybrides Leistungsbündel“ im Gleichgewicht befindet, wie dieses Gleichgewicht gestört werden kann und wie ein hybrides Leistungsbündel im Störungsfall dank seiner Flexibilität anzupassen ist. Da Flexibilität als Systemeigenschaft bereits bei der Entwicklung eines Systems zu berücksichtigen ist, wird abschließend eine Flexibilität gewährleistende Methode zur Entwicklung hybrider Leistungsbündel erarbeitet. Neben anderen Maßnahmen zur Erzielung von Flexibilität wird hier insbesondere auf die Modularität eingegangen.

Das Werk liefert eine theoretisch fundierte Definition der Begriffe „Hybrides Leistungsbündel“ und „Flexibilität“. Es wird aufgezeigt, wie bedeutsam Flexibilität hybrider Leistungsbündel im Maschinen- und Anlagenbau ist und wie sie erreicht werden kann. Somit stellt die Abhandlung einen allgemeinen Einstieg in das Themengebiet dar, der sich als Grundlage für weitere Forschungsvorhaben eignet.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben