Dissertation: Strategisches Management von Emergenz

Strategisches Management von Emergenz

Strategieproliferation: Eine Entrepreneurship-theoretische Analyse kundenseitiger Eingriffe in die Unternehmensführung

Strategisches Management, Band 113

Hamburg 2011, 348 Seiten
ISBN 978-3-8300-5505-1 (Print & eBook)

Rezension

[...] Kunden haben vor allem im Bereich der sog. „integrativen Leistungserstellung“ nicht selten erheblichen Einfluss auf die Leistungsgestaltung und den Transaktionsprozess. Um Kunden zu gewinnen und zufriedenzustellen, gehen Anbieter nicht selten erhebliche Kompromisse ein, wie dies z.B. auch in vorliegender Dissertationsschrift am Beispiel des Airbus A 380 eindrucksvoll dokumentiert wird. Dass durch negative, weil das strategische Profil verwässernde Einflüsse auftreten können, ist nicht auszuschließen und in der Realität beobachtbar.

[...] Maria-José Estevão besetzt ein noch junges, aber zugleich sehr wichtiges und entwicklungsfähiges Forschungsgebiet. Die Arbeit enthält eine Vielzahl nützlicher Einsichten im konzeptionellen und im anwendungsbezogenen Bereich. Der Leser erfährt durch die Lektüre der Arbeit eine Reihe von neuen Erkenntnissen zum Thema. Ich wünsche der Arbeit eine weite Verbreitung und dem Leser eine anregende Lektüre.

Aus dem Geleitwort, Prof. Dr. Jörg Freiling

Airbus A380, Betriebswirtschaftslehre, Chaos-Management, Emergente Strategie, Komplexität, Kundeninteraktion, Leadership, Organisation, Strategie, Strategie-Implementierung, Strategieprozess, Strategy-as-Practice, Unternehmensführung

Zum Inhalt

Um eine ganzheitliche Perspektive auf Unternehmensführung zu gewinnen, müssen die komplexen Zusammenhänge innerhalb einer Unternehmung in Betracht gezogen werden. Komplexität wird dabei als Voraussetzung für das Entstehen emergenter Strategien festgehalten. Handlungsempfehlungen zum Management emergenter Strategien schließen die Studie ab.

Die Autorin untersucht Strategien, Unternehmungsziele und Strukturen der Organisation „Unternehmung“ im Kontext einer komplexitätsorientierten Unternehmensführung. An der Schnittstelle der Forschung von Strategieprozessen zu „Strategy-as-Practice“ wird die Mikrodimension des Strategischen Managements in den Vordergrund gerückt, um die (strategische) Organisationsstruktur einer Unternehmung zu erklären. Die Verbindung von Mikro- und Makroebene eines „Systems“ wird dabei im Sinne strukturations- und entrepreneurship-theoretischen Dankens gelöst. Dabei zieht die Autorin verschiedene wissenschaftliche Disziplinen heran: Die Forschung zum Strategischen Management, zur Strukturationstheorie sowie die Unternehmertum-Forschung dienen dabei einer erstmaligen Konkretisierung der Emergenztheorie im betriebswirtschaftlichen Bereich. Ein evolutionärer Ansatz, der im Gegensatz zum klassischen Strategischen Management die Unsicherheit über die Zukunft und die Komplexität der Organisationsstrukturen in den Mittelpunkt unternehmerischen Denkens und Handels rückt. Emergente Strategien zu koordinieren wird als Managementherausforderung theoretisch und handlungspraktisch durchleuchtet.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben