Dissertation: NICHT SEHEN – als Weg zum UN-SICHTBAREN: Bild-Werdungen und praktisch-theologische Perspektiven

NICHT SEHEN – als Weg zum UN-SICHTBAREN: Bild-Werdungen und praktisch-theologische Perspektiven

Schriften zur Praktischen Theologie, Band 14

Hamburg 2010, 612 Seiten
ISBN 978-3-8300-5410-8 (Print & eBook)

Bilderverbot, Glauben, Inszenierung, Kirchenpädagogik, Kunstgeschichte, Leere, Negative Theologie, Offenes Kunstwerk, Praktische Theologie, Rezeptionsästhetik, Sehen, Übermalung, Verhüllung, Verschleierung

Zum Inhalt

Das Buch im Schnittbereich von Kunst und Theologie stellt die grundsätzliche Frage, inwieweit Kunst zum Un-Sichtbaren führen kann. Die überraschende These: Gerade „Nicht-Sehen“ kann Hilfe für eine Begegnung mit dem Un-Sichtbaren sein. Dabei wird deutlich, dass der einzelne Betrachter konstitutiv für das Werden des Bildes ist, erst im Gegenüber von Mensch und dem Un-Sichtbaren wird Glaube Wirklichkeit. Die mehrteilige Argumentation stellt zugleich einen guten Überblick über das Feld „Kunst und Theologie“ dar.

Das Werk bietet zunächst eine theoretische Fundierung des Zusammenhangs von Sehen und Glauben aus dem Blickwinkel von Theologie, Philosophie, Kunstgeschichte, Soziologie, Psychologie, Kommunikations- und Rezeptionstheorie sowie (Kirchen-)Pädagogik.

Sodann werden „Realisierungen“ vorgestellt. Fünf Maßnahmen, ein Nicht-Sehen zu thematisieren werden reflektiert und durch aussagekräftige Beispiele veranschaulicht: 1. Leere, 2. das nur temporär Sichtbare, 3. Verhüllung, 4. Transformation/Übermalung, 5. der verhüllte Bildgegenstand. Schließlich wird der Versuch einer exemplarischen, empirischen Verifikation der These durch eine konkrete Kunstintervention gemacht: die temporäre Verhüllung des Flügelaltars von St. Raphael in München durch Übermalung in der Fastenzeit.

Im Schlussteil werden Ideen angeführt, wie ein Thematisieren des „Nicht-Sehens“ Bild und Kirchenraum neu zum Sprechen bringen kann.

Im Anhang wird das Besprochene durch Abbildungen und Schriftstücke dokumentiert.

Spezifikum dieses Buches ist der Brückenschlag zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, zwischen Theorie und Praxis, zwischen alter und neuer Kunst, zwischen Sichtbarem und Un-Sichtbarem.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben