Forschungsarbeit: Alphonse de Lamartine, die Heilige Jungfrau Athene und das Zwergenskelett: Griechenland im Voyage en Orient (1835)

Alphonse de Lamartine, die Heilige Jungfrau Athene und das Zwergenskelett: Griechenland im Voyage en Orient (1835)

Schriften zur Kulturwissenschaft, Band 85

Hamburg 2010, 144 Seiten
ISBN 978-3-8300-5067-4 (Print), ISBN 978-3-339-05067-0 (eBook)

Dekonstruktion, Frankreich, Gender Studies, Griechenland, Kulturwissenschaft, Lamartine, Neogräzistik, Orient, Orientalismus, Parthenon, Philhellenismus, Postkolonialismus, Reisebericht, Romanistik, Romantik

Zum Inhalt

Nur wenige Seiten seines Voyage en Orient (1835) widmet der berühmte französische Dichter und Politiker Alphonse de Lamartine dem griechischen Staat. Doch er nutzt sie geschickt, um sich als Heilsbringer und schützender Vater der jungen, vom Bürgerkrieg gebeutelten griechischen Nation zu inszenieren und so seine Karriere als ‘Retter’ des ebenfalls krisengeschüttelten Frankreich vorzubereiten. Der Parthenon als Tempel der ‘Heiligen Jungfrau‘ Athene wird zur privilegierten Projektionsfläche des Autors. Und das ruhmreiche Hellas? Von ihm bleibt nur ein Zwergenskelett – le squelette d’un nain.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben