Forschungsarbeit: Sprache als Kriterium ethnischer Identität

Sprache als Kriterium ethnischer Identität

Eine empirische Studie zum Stellenwert des Russischen im Ethnizitätskonzept russlanddeutscher Jugendlicher in der Diaspora Deutschland

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 148

Hamburg 2010, 136 Seiten
ISBN 978-3-8300-4950-0 (Print & eBook)

Aussiedler, Bilingualität, Code-switching, Ethnische Identität, Ethnizität, Ethnizitätsforschung, Ethnolinguistik, Identität, Identitätskonzept, Migrationslinguistik, Russlanddeutsche, Soziolinguistik, Sprache, Spracherwerb, Sprachwissenschaft, Zweisprachigkeit

Zum Inhalt

Im Fokus der empirischen Studie steht die ethnische Identität russlanddeutscher Jugendlicher in Deutschland. Untersucht wird der Stellenwert der Muttersprache Russisch im Identitätskonzept der Probanden. Anhand einer Online-Umfrage wird das Sprachverhalten junger Aussiedler auch unter dem Aspekt der künstlerischen Aktivität betrachtet, das Selbstkonzept dieser Probandengruppe ermittelt sowie eine Bewertung der identitätsdefinierenden Funktion der Erstsprache Russisch vorgenommen.

Zur Autorin

Natalie Schnar, Studium der Russistik, Osteuropastudien und Neuerer Geschichte in Hamburg, Moskau und Berlin. Die Autorin siedelte als Russlanddeutsche im Alter von 11 Jahren mit ihren Eltern von Kasachstan nach Deutschland über.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben