Dissertation: Die Gestaltung zentraler Post-Merger-Integrationsprozesse

Die Gestaltung zentraler Post-Merger-Integrationsprozesse

Eine anwendungsorientierte Konzeption eines prozessorientierten Vorgehensreferenzmodells

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 254

Hamburg 2010, 424 Seiten
ISBN 978-3-8300-4788-9 (Print & eBook)

Anreizsysteme, Betriebswirtschaftslehre, Geschäftsprozesse, Kernmitarbeiter, Mergers & Acquisitions, PMI, Post Merger Integration, Projektorganisation, Prozessorientierung, Referenzmodellierung

Zum Inhalt

Im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen kann die Post Merger Integration als riskanteste und erfolgskritischste Phase im gesamten M&A-Prozess angesehen werden. Vor diesem Hintergrund erlangt insbesondere die Prozessorientierung für die Integrationsgestaltung eine zunehmende strategische Bedeutung.

Daher wurde ein anwendungsorientiertes Vorgehensreferenzmodell zum PMI-Management entwickelt, auf dessen Basis normative Handlungsempfehlungen für die prozessorientierte Ausgestaltung zentraler Integrationsaufgaben abgeleitet werden.

Es soll den Entscheidern, ebenso wie den ausführenden Organen eines PMI-Projektes, wichtige Handlungs- und Gestaltungsempfehlungen vermitteln, um die relevanten Integrationsaufgaben bzw. Integrationsprozesse strukturiert und systematisch angehen zu können, so dass diese effektiv und effizient realisiert werden können.

Durch die Anwendung des PMI-Referenzmodells soll im Interesse der Effizienz des Integrationsmanagements ein Beitrag geleistet werden, um eine einheitliche Sprache, sowie einen adäquaten Überblick über die relevanten Integrationsaufgaben zu etablieren, welcher die Grundlage dafür bildet, dem Mangel an Systematik und Struktur im Rahmen des Post Merger Managements sinnvoll zu begegnen

Dabei wird zudem die Einflusswirkung relevanter Determinanten analysiert. Auf diese Weise kann ein entscheidender Beitrag geleistet werden, um die Komplexität des Integrationsmanagements besser beherrschen und zentrale Integrationsaufgaben effizienter gestalten zu können.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben