Doktorarbeit: Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats der börsennotierten Aktiengesellschaft

Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats der börsennotierten Aktiengesellschaft

Zweck- und rechtmäßige Prüfungsausschussaufgaben nebst Mustergeschäftsordnung

Schriften zum Handels- und Gesellschaftsrecht, Band 66

Hamburg 2009, 398 Seiten
ISBN 978-3-8300-4781-0 (Print & eBook)

Rezension

[…] Die Eigenleistung von Strunk besteht in der Ableitung einer Mustergeschäftsordnung für den Prüfungsausschuss […]. Bezüglich der Inhalte der Mustergeschäftsordnung werden die Aufgaben und Zusammensetzung, die Tätigkeiten im Bereich der Rechnungslegungsprüfung sowie die ergänzenden Prüfungsaufgaben, die Zusammenarbeit mit dem Abschlussprüfer sowie ihre Gestaltung (u.a. Erteilung des Prüfungsauftrags), sonstige Aufgaben (u.a. Whistle Blowing), die innere Ordnung sowie die Berichterstattung des Prüfungsausschusses präzisiert. […]

Patrick Velte, in:
Zeitschrift für internationale und kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, KoR 04.01.2010, Heft 01

Aktionär, ARUG, Aufsichtsrat, Ausschusskompetenz, Ausschussmitglied, Bilanz, BilMoG, Corporate Governance Kodex 2009, Handelsrecht, Prüfungsausschuss, Rechnungslegungsprüfung, Rechtswissenschaft, Sorgfaltsmaßstab, Unabhängiger Finanzexperte, Vergütung, VorstAG, Vorstand

Zum Inhalt

Der Aufsichtsrat ist zur gesellschaftsinternen Rechnungslegungsprüfung verpflichtet. Diese Prüfung und die gesellschaftsexterne Abschlussprüfung ergänzen einander. Der Prüfungsausschuss ist für den Aufsichtsrat in diesem Kontext grundsätzlich ein zweckmäßiges Instrument.

Der Gesetzgeber konkretisierte mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) die Pflichten des Aufsichtsrats im Bereich der Rechnungslegungsprüfung. Dennoch wahrt das Aktiengesetz in der Fassung des BilMoG grundsätzlich die Organisationsautonomie des Aufsichtsrats. Der Prüfungsausschuss ist für die Aktiengesellschaft ein fakultatives Instrument.

Die Untersuchung zeigt Möglichkeiten des Aufsichtsrats für eine effiziente Strukturierung seiner Rechnungslegungsprüfung mit Hilfe eines Prüfungsausschusses auf. Ausgehend von einer Analyse von prominenten Fällen fehlerhafter Rechnungslegung identifiziert die Untersuchung zweckmäßige Aufgaben eines Prüfungsausschusses. Diese werden im Hinblick darauf untersucht, ob eine entsprechende Aufgabenzuweisung nebst den entsprechenden Kompetenzen durch den Aufsichtsrat an den Prüfungsausschuss rechtmäßig erfolgen kann. Für solche Prüfungsausschussaufgaben erfolgt jeweils ein Vorschlag für eine Prüfungssystematik. Diese Vorschläge verdichtet die Untersuchung am Ende zu einer Mustergeschäftsordnung.

In dem Kontext der Besetzung des Prüfungsausschusses erfolgt eine Befassung mit dem unabhängigen Finanzexperten und den damit zusammenhängenden Fragen. Im Übrigen werden die Auswirkungen der Einrichtung eines Prüfungsausschuss auf den Sorgfaltsmaßstab der Ausschussmitglieder und der anderen Aufsichtsratsmitglieder aufgezeigt.

Die Untersuchung berücksichtigt die verkündeten Fassungen des BilMoG, des Gesetzes über die Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG), des Gesetzes zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG) sowie des Deutschen Corporate Governance Kodex vom Juni 2009.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben