Forschungsarbeit: Hemingway und die Deutschen

Hemingway und die Deutschen

Schriften zur Literaturgeschichte, Band 10

Hamburg 2009, 116 Seiten
ISBN 978-3-8300-4707-0 (Print & eBook)

Amerikanische Literatur, Ernest Hemingway, Ernst Rowohlt, Hürtgenwald, Kuba, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Marlene Dietrich, Spanischer Bürgerkrieg, Zweiter Weltkrieg

Zum Inhalt

Auf den ersten Blick scheint Hemingway nur sehr wenig mit Deutschland und den Deutschen zu tun gehabt zu haben. Seine bevorzugten europäischen Länder waren Spanien, Frankreich und Italien. Schaut man jedoch genauer hin, ergeben sich zahlreiche Berührungspunkte und Einflüsse. Das Thema der Deutschen zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben und seine Werke.

Der Amerikaner reiste einige Male nach Deutschland, darunter auch als Reporter. Er hatte grundlegende Deutschkenntnisse und interessierte sich für die deutsche Literatur. Während des Bürgerkriegs in Spanien freundete er sich mit mehreren deutschen Spanienkämpfern an, die er später im Exil finanziell unterstützte. Daneben hatte er auch andere enge deutsche oder deutschstämmige Freunde. Im Zweiten Weltkrieg begleitete er die amerikanischen Truppen von der Invasion in der Normandie bis auf deutschen Boden. Die kriegerische Auseinandersetzung mit den Deutschen werden in verschiedenen seiner Werke behandelt.

Zum Autor

Jobst Knigge veröffentlichte im Verlag Dr. Kovač drei geschichtswissenschaftliche Beiträge: „Kontinuität deutscher Kriegsziele im Baltikum“, „Deutsches Kriegsziel Irak. Der deutsche Griff auf den Nahen Osten im Zweiten Weltkrieg“ und „Der Botschafter und der Papst. Weizsäcker und Pius XII.“ An der Humboldt Universität erschienen zwei Beiträge zum Verhältnis des deutschen Hochadels zum Nationalsozialismus.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben