Doktorarbeit: Interaktive Experimentierstationen im Elementarbereich

Interaktive Experimentierstationen im Elementarbereich

Eine kategoriengeleitete Videostudie zur Analyse des Lern- und Arbeitsverhaltens von Kindergartenkindern im Vorschulalter an interaktiven Experimentierstationen

Didaktik in Forschung und Praxis, Band 49

Hamburg 2009, 330 Seiten
ISBN 978-3-8300-4654-7 (Print & eBook)

Didaktik, Elementarpädagogik, Erziehungswissenschaft, Forschendes Experimentieren, Interessengeleitetes Lernen, Kindergarten, KITA, Lehr-Lern-Forschung, Naturwissenschaft, Pädagogik, Selbstbildung, Selbstgesteuertes Lernen

Zum Inhalt

In unserer Gesellschaft kommt der Fähigkeit, seinen eigenen Lernprozess zu steuern, Problemstellungen selbstständig zu fassen und kreativ Lösungsansätze zu finden und umzusetzen, immer mehr Bedeutung zu. Es ist daher essentiell, dass bereits Kindern im Kindergartenalter die Möglichkeit gegeben wird, sich durch die eigene, handelnde Auseinandersetzung mit Phänomenen aus Natur und Technik ein tiefgreifendes Verständnis gegenüber naturwissenschaftlich-technischen Sachverhalten aufzubauen.

Durch die Gestaltung einer auf Selbstständigkeit und Kreativität ausgerichteten Lernumgebung können neben fachspezifischen auch lernmethodische Kompetenzen sowie Selbst- und Sozialkompetenzen optimal gefördert werden. Der Einsatz interaktiver Experimentierstationen in Kindertagesstätten, als methodisches Prinzip zum selbstgesteuerten, entdeckenden Lernen, unterstützt die Kinder auf ihrem Weg hin zu einem selbstständigen, mündigen, kreativen und gemeinschaftsfähigen Mitglied unserer Gesellschaft.

Die Autorin untersucht in einer Videostudie das Lern- und Arbeitsverhalten von Kindergartenkindern im Vorschulalter an interaktiven Experimentierstationen und leistet damit einen Beitrag zur Grundlagenforschung im Elementarbereich.

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben