Doktorarbeit: Europäische und US-amerikanische Konvergenzbemühungen auf dem Gebiet des Bilanzrechts

Europäische und US-amerikanische Konvergenzbemühungen auf dem Gebiet des Bilanzrechts

Zur Entwicklung eines weltweit geltenden Regelwerks für kapitalmarktorientierte Unternehmen

Schriften zum Handels- und Gesellschaftsrecht, Band 58

Hamburg 2009, 324 Seiten
ISBN 978-3-8300-4394-2 (Print), ISBN 978-3-339-04394-8 (eBook)

Ausschusswesen, Bilanzrecht, Europäische Rechtsetzung, Handelsrecht, IFRS / IAS, Kapitalmarktorientierte Unternehmen, Komitologie, Rechnungslegung, Rechtswissenschaft, Standardisierung, US-GAAP

Zum Inhalt

Um das Zusammenwachsen der globalen Finanzmärkte unter Berücksichtigung des Anlegerschutzes zu fördern, sind weltweit einheitliche Rechnungslegungsvorschriften unerlässlich. Mittlerweile konkurrieren de facto nur noch zwei Regelwerke miteinander – die internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS und die US-GAAP. Die Verfasserin untersucht Grundlagen und Entwicklung der internationalen Standardisierung mit Blick auf die unterschiedlichen Rechnungslegungssysteme im anglo-amerikanischen und im kontinentaleuropäischen Rechtskreis. Herausgestellt werden dabei insbesondere die Vereinheitlichung der Rechnungslegung innerhalb der EG sowie die Bemühung, die US-amerikanischen und die internationalen Standards zu einem einzigen, global geltenden Regelwerk zu verbinden.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben