Dissertation: Rechtliche Aspekte moderner Vertriebsverträge in der Textil- und Bekleidungsbranche

Rechtliche Aspekte moderner Vertriebsverträge in der Textil- und Bekleidungsbranche

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 224

Hamburg 2008, 308 Seiten
ISBN 978-3-8300-3977-8 (Print & eBook)

Franchising, Kartellrecht, Kostenoptimierung, Modeindustrie, Moderecht, Outlet-Center, Rechtswissenschaft, Shop-Systeme, Textil- und Bekleidungsbranche, Textilindustrie, Vertragsrecht, Vertriebsrecht, Vertriebsstrukturen, Vertriebsverträge

Zum Inhalt

Shop-Systeme, Franchising, Outlet-Center – Vertriebsstrukturen im Textilbereich kennen keine Grenzen. Grund hierfür ist zum einen die Schnelllebigkeit der Modeindustrie und die Reichweite und Vielfalt dieser Branche als größte Konsumgüterindustrie in Deutschland. Trotzdem ist bislang wenig über die rechtlichen Fragen der Textilindustrie und des speziellen Vertriebs von Textilien bekannt. Die Entstehung neuer Märkte in Osteuropa und der Quotenfall in Ostasien kennzeichnen den Modemarkt ebenso wie dynamische Fashion-Trends und wachsende Ansprüche der Verbraucher in Bezug auf Neuheiten und Service. Diese Entwicklungen stellen Modeunternehmen vor weitreichende Herausforderungen: Vor diesem Hintergrund sind die Hauptziele aller Unternehmen der textilen Kette eine nachhaltige Positionierung auf dem Weltmarkt sowie Sicherung und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit. Das Erreichen neuer Beschaffungs- und Absatzmärkte, flexible und schnelle Reaktionen auf sich ändernde Trends und die Notwendigkeit zur Kostenoptimierung entlang der gesamten Supply Chain bieten gleichzeitig Potenziale für die Verbesserung der eigenen Position im Wettbewerb der Modeunternehmen.

Diese Studie beschäftigt sich mit aktuellen Vertriebsstrukturen im Textil- und Modebereich. Eine Rechtmäßigkeitsprüfung von Vertriebsverträgen ist einerseits aufgrund der sich speziell im Bekleidungssektor ständig weiterentwickelnden Vertriebsstrukturen und andererseits aufgrund der sich stetig ändernden Gesetzeslage erforderlich. Die Bekleidungshersteller passen die Distribution ihrer Waren den wachsenden Konsumentenansprüchen bei gleichzeitig knapper werdenden Regalplätzen und steigenden Kosten an. Neben kartellrechtlichen Aspekten werden auch wettbewerbsrechtliche, markenrechtliche und allgemeine zivilrechtliche Anforderungen berücksichtigt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben