Doktorarbeit: Rechtliche Probleme des Schwarzfahrens in öffentlichen Verkehrsmitteln

Rechtliche Probleme des Schwarzfahrens in öffentlichen Verkehrsmitteln

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 220

Hamburg , 262 Seiten

ISBN 978-3-8300-3717-0 (Print)
ISBN 978-3-339-03717-6 (eBook)

Zum Inhalt

„Guten Tag. Die Fahrscheine bitte!“

Schwarzfahren ist ein Massenphänomen. Auf rund 250 Millionen Euro schätzt der Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) den jährlich durch Schwarzfahren verursachten Schaden. Trotz der hohen praktischen Relevanz fehlte bislang eine umfassende Monographie sowohl zu den zivil- als auch zu den strafrechtlichen Problemstellungen des Schwarzfahrens. Diese Lücke schließt das Werk.

Eingehend stellt die Autorin dar, wie in Praxis, Literatur, Rechtsprechung und Gesetzgebung dem Problem des Schwarzfahrens begegnet wird. Anschließend werden die Querschnittprobleme Rechtsnatur und Inhalt des Beförderungsvertrags, Vertragsschluss und Rechtsnatur des Fahrscheins einer Lösung zugeführt. Im Hauptteil erläutert die Autorin an Hand von Fallbeispielen die zivil- und strafrechtlichen Probleme des Schwarzfahrens unter besonderer Berücksichtigung verschiedener Beförderungsbedingungen. Dabei geht die Autorin ausführlich auf die Auslegung des Begriffs „Erschleichen“ im Rahmen des § 265a StGB und auf das Problem des minderjährigen Schwarzfahrers ein und entwickelt eigene Lösungsansätze. Nach der Schilderung und Lösung verschiedener Spezialprobleme wie des gefälschten Fahrscheins unterbreitet die Autorin Vorschläge zur Verbesserung einschlägiger Normen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲