Forschungsarbeit: Die Übersetzung von Komik in wenigen Worten

Die Übersetzung von Komik in wenigen Worten

Übersetzungsprobleme und Lösungsstrategien bei der Untertitelung der britischen Sitcom „The Office“

Angewandte Linguistik aus interdisziplinärer Sicht, Band 21

Hamburg 2008, 184 Seiten
ISBN 978-3-8300-3469-8 (Print & eBook)

Audiovisuelle Übersetzung, Bild-Text-Verbindung, Humor, Humortheorien, Komik, Komiktheorien, Kulturgebundenheit, Linguistik, Sitcom, Skopostheorie, Sprachwissenschaft, The Office, Übersetzung, Übersetzungsprobleme, Übersetzungswissenschaft, Untertitelung

Zum Inhalt

Komik ist nicht gleich Komik, sondern ein vielschichtiges Phänomen mit zahlreichen Erscheinungsformen. Eine wirkungsvolle Übersetzung von Komik und Humor setzt die Berücksichtigung verschiedener sprachlicher und nichtsprachlicher Faktoren voraus. Die Übersetzung audiovisueller Komik in Form von Untertiteln stellt aufgrund spezifischer Anforderungen und Einschränkungen eine besondere Herausforderung für die Übersetzerin dar.

Um Komik in ihrer Vielschichtigkeit wahrzunehmen, ist es notwendig, sich ihre Mechanismen und Wirkungsweisen bewusst zu machen. Daher werden im ersten Teil die wichtigsten Aspekte vorherrschender Komik- und Humortheorien zusammenfassend dargestellt und ihre Relevanz für die Übersetzungswissenschaft herausgearbeitet.

Im Anschluss daran wird die Übersetzung von Komik diskutiert. Dabei wird Übersetzen als Handlung betrachtet, die von vielerlei Kontexten und sich daraus ergebenen Faktoren beeinflusst wird. Im Sinne Vermeers Skopostheorie verfolgt sie stets einen Zweck, der im Fall der Übersetzung einer Sitcom die Aufrechterhaltung des Unterhaltungswertes ist. Das scenes-and-frames-Konzept von Fillmore dient als theoretisches Instrumentarium, Komik zu verstehen und die Reproduktion der komischen Strategien zu begleiten.

Erschwerend auf die Übersetzung komischer Texte wirkt sich vor allem die Sprach- und Kulturgebundenheit von komischen Effekten aus. Bei der audiovisuellen Übersetzung bringt der polysemiotische Charakter des filmischen Mediums zusätzliche Faktoren ins Spiel, die berücksichtigt werden müssen. Und nicht zuletzt ist es die ständig unter Raum- und Zeitmangel leidende Untertitelung als Form der Übersetzung, welche die Übersetzung komischer Texte zu einer besonderen Herausforderung macht.

Im letzten Teil werden mit Hilfe der theoretischen Ergebnisse die Probleme und Strategien bei der Untertitelung der komischen Momente der Sitcom The Office untersucht. Hierbei geht es vor allem darum einzuschätzen, ob der komische Gehalt der Serie auch in der deutschen Übersetzung erhalten bleibt. Folgenden Fragen wird nachgegangen: Warum bleibt der komische Gehalt erhalten bzw. warum nicht? Welche Arten von Komik führen zu Problemen bei der Übersetzung? Inwieweit wirft die Übersetzungsart Untertitelung zusätzliche Übersetzungsprobleme auf und welche Lösungsstrategien werden hier angewandt?



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben