Habilitation: Religionspädagogische Kompetenz

Religionspädagogische Kompetenz

Eine empirisch-explorative Studie zur Evaluation religionspädagogischer Kompetenz von ReligionslehrerInnen

Mit CD-ROM

THEOS – Studienreihe Theologische Forschungsergebnisse, Band 84

Hamburg 2008, 476 Seiten
ISBN 978-3-8300-3450-6 (Print & eBook)

Bildungsstandards, Evaluationsforschung, Habilitation, Kompetenz, Qualitätsentwicklung, Religionslehrer, Religionslehrerbildung, Religionspädagogik, Religionspädagogische Kompetenz, Theologie, Unterrichtsforschung

Zum Inhalt

Als im Herbst 2001 die PISA-Studie publiziert wurde, lösten die Ergebnisse eine breite Debatte um das deutsche Bildungssystem aus, die auch die LehrerInnenbildung nicht unberührt ließ. Im Zuge dieser Diskussion hat sich eine Projektgruppe an der Theologischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen der Aufgabe gewidmet, ReligionslehrerInnenbildung zu evaluieren und zu verbessern. Religionspädagogische Kompetenz konnte dabei als grundlegende Kompetenz von ReligionslehrerInnen bestimmt werden. Wie und ob diese in der ReligionslehrerInnenbildung erworben wird, wurde in der Studie mithilfe von Interviews, Testverfahren und Videoanalysen von Religionsunterricht evaluiert.

Die Studie leistet damit in zweierlei Hinsicht Pionierarbeit: zum einen wird ein theoretisches Rahmenmodell religionspädagogischer Kompetenz evaluiert und auf seine Tauglichkeit für die ReligionslehrerInnenbildung hin geprüft, zum anderen werden drei methodische Instrumente (Interviews, Testverfahren und Videoanalysen) angewandt und ihre Eignung für die Evaluation religionspädagogischer Kompetenz bestimmt und methodologisch ausgewertet.

Die empirisch-explorative Studie kann damit empirisch begründete Aussagen sowohl in inhaltlicher, wie auch in methodologischer Hinsicht zur Evaluationsforschung im Bereich religionspädagogischer Kompetenz bereit stellen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben