Dissertation: Die Außen- und Sicherheitspolitik Pakistans

Die Außen- und Sicherheitspolitik Pakistans

Ein sicherheitspolitischer Eskalationsfaktor in Asien?

Schriften zur internationalen Politik, Band 21

Hamburg 2007, 510 Seiten
ISBN 978-3-8300-3222-9 (Print & eBook)

Rezension

[...] Der Autor analysiert die pakistanische Außen- und Sicherheitspolitik und deren Auswirkungen auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene mithilfe des konstruktivistisch-rollenspezifischen Ansatzes. Seine Hypothese sieht er am Ende dieser auf umfangreichem Quellenstudium basierenden, detaillierten und dennoch gut lesbaren Untersuchung bestätigt: Pakistan gelte auch weiterhin als „Unruheherd und Sicherheitsrisiko im Einzugsgebiet Zentral- und Südasiens“ (443).

Sabine Steppat, in:
Zeitschrift für Politikwissenschaft, ZPol 04.06.08

Afghanistankonflikt, Außenpolitik, Fragile Staaten, Internationale Politik, Islamismus, Kaschmirkonflikt, Konfliktforschung, Massenvernichtungswaffen, Pakistan, Politikwissenschaft, Proliferation, Sicherheitspolitik, Terrorismus

Zum Inhalt

Pakistan ist seit dem Ende der neunziger Jahre immer stärker in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt. Die Sorgen, die das südasiatische Land weltweit hervorruft, basieren vorwiegend auf den außenpolitischen Verwicklungen Pakistans in den Kaschmir- und Afghanistankonflikt, die Weiterverbreitung von Massenvernichtungswaffen und den internationalen Terrorismus als dem neuen Primärfeindbild der internationalen Staatengemeinschaft.

Im Mittelpunkt der Studie steht die Analyse der Außen- und Sicherheitspolitik Pakistans.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben