Forschungsarbeit: Soziale Welt und Fiktionalität

Soziale Welt und Fiktionalität

Chiffren eines Spannungsverhältnisses

SOCIALIA – Studienreihe soziologische Forschungsergebnisse, Band 89

Hamburg , 164 Seiten

ISBN 978-3-8300-3112-3 (Print)
ISBN 978-3-339-03112-9 (eBook)

Zum Inhalt

Fiktionalität ist eine Umformulierung gesellschaftlicher Wirklichkeit, die zwar augenscheinlich „nicht stimmt“, die aber dennoch auf eigenwillige Weise Auskunft über soziale Verhältnisse gibt. Die Welt der Kunst ist neben der Wissenschaft die vielleicht einzige Bühne, auf der über die Spannung des Gegensatzpaares real – irreal systematisch reflektiert wird. Die bekannte Prämisse, dass sich Realität gerade durch ihre Ästhetisierbarkeit auszeichnet, legt die provokante Überlegung nahe, dass, wer über Wirklichkeit redet, an artifiziellen Formen der Realitätsverarbeitung nicht vorbei kommt – insbesondere dann nicht, wenn es um die gesellschaftliche Wirklichkeit geht.

Kontaktmöglichkeit

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲