Doktorarbeit: Eindimensionale Globalisierung?

Eindimensionale Globalisierung?

Möglichkeiten und Grenzen politischer Steuerung in Kritischer Theorie und ausgewählter Globalisierungskritik

Schriften zur politischen Theorie, Band 8

Hamburg , 290 Seiten

ISBN 978-3-8300-2812-3 (Print)
ISBN 978-3-339-02812-9 (eBook)

Zum Inhalt

Das Buch handelt von der Selbstreferentialität und Eigendynamik der
Globalisierung. Im Rückgriff auf die Zeit- und Gesellschaftsdiagnostik
der Kritischen Theorie wird dabei herausgearbeitet, wie eng das kau-
sale Entsprechungsverhältnis zwischen Gesellschaftsanalyse und den
Möglichkeiten politischer Steuerung ist. Demgegenüber zeichnen sich
viele aktuelle Globalisierungskritiken dadurch aus, dass sie ungeachtet
ihrer Sachkritik an bestehenden Problemlagen bei ihren Lösungsvor-
schlägen implizit oft von einem „politischen Nullpunkt“ ausgehen, bei
dem das Sollen das Sein definiert. Dabei werden systemisches Behar-
rungsvermögen und eigendynamisch entwickelte strukturelle Interes-
senlagen ausgeblendet oder als politisch (beliebig) steuerbar angese-
hen. Einschlägig bekannte Forschungsergebnisse aus der Regierungs-
lehre und der Systemtheorie legen indessen Gegenteiliges nahe. Vor
diesem Hintergrund stellt sich nicht nur die Frage zu Möglichkeiten und
Grenzen politischer Steuerung neu, sondern auch zum Verhältnis von
Theorie und Ideologie. Dabei rückt der Umgang mit einer (vielleicht)
ethisch (oft) bedenklichen, empirisch jedoch gefestigten und sich ver-
festigenden Wirklichkeit in den Mittelpunkt. Die Kritische Theorie lehrt
uns theoretische Stringenz und Bescheidenheit im Rahmen wissen-
schaftlicher Betrachtungen. Die Konsequenz aus der Erkenntnis, dass
sozioökonomische Strukturen und Verhältnisse nicht beliebig reversibel
sind, mahnt zur Vorsicht beim Gebrauch moralisierender politischer
Idealvorstellungen.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

  Nach oben ▲