Doktorarbeit: Der Richtervorbehalt

Der Richtervorbehalt

Ein sinnvolles Element des Grundrechtsschutzes?

Strafrecht in Forschung und Praxis, Band 85

Hamburg , 332 Seiten

ISBN 978-3-8300-2710-2 (Print)
ISBN 978-3-339-02710-8 (eBook)

Zum Inhalt

Durch den Richtervorbehalt soll sichergestellt werden, dass die ope-
rativen Ermittlungsbefugnisse der Strafverfolgungsbehörden der rich-
terlichen Kontrolle unterliegen. Aus praktischer Sicht ist jedoch offen-
kundig, dass die Rechtswirklichkeit diesem normativen Anspruch längst
nicht gerecht wird. Die Verfasserin untersucht – ausgehend vom Grund-
satzurteil des BVerfG vom 20.02.2001 – die zu dieser Thematik disku-
tierten Lösungsvorschläge. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass letztlich
nur ein striktes Beweisverwertungsverbot gewährleistet, dass sich die
Praxis auf den hohen rechtsstaatlichen Stellenwert des Richtervorbehalts
zurückbesinnt.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲