Sammelband: Religion zwischen Kirche, Staat und Gesellschaft - Religion between Church, State and Society

Religion zwischen Kirche, Staat und Gesellschaft - Religion between Church, State and Society

Schriften zu Mittel- und Osteuropa in der Euro­päischen Integra­tion, Band 5

Hamburg 2007, 294 Seiten
ISBN 978-3-8300-2570-2

Rezension

Ausgehend vom deutschen Beispiel, das die Herausgeber Gerald Sander und Felix Hammer vorstellen (S. 23-30 bzw. S. 31-52) wird vergleichend gefragt, welche Rolle die Religions­gemein­schaften spielen und welches Selbstverständnis von Kulten und Staat sich darin widerspiegelt. [...]
Ein sehr wichtiger Beitrag kommt zum Schluss zu stehen: Julia Sauer zeichnet nach, wie die Diskussion über den Gottesbezug in der Europäischen Verfassung verlaufen ist [...].
Der Band bietet insgesamt einen kompakten Überblick zum Thema [...].

Homiletisch-Liturgisches Korrespondenzblatt (HoLiKo), Nr. 104 (2010)


Diakonie, Kirchenrecht, Politikwissenschaft, Reformation, Religionsunterricht, Religionswissenschaft, Säkularismus, Soziologie

Zum Inhalt

deutsch | english

Der Sammelband befasst sich mit dem Verhältnis von Religion, Staat und Gesellschaft in den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas. Nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" mussten das religiöse Gefühl der Staatsbürger, der rechtliche Kontext mit neuen Religionsgesetzen und der soziale Bezug in Form der Ausübungsfreiheit wieder entdeckt werden. Es gibt in diesem Sinne kein europäisches Modell, jedes Land weist seine eigenen Besonderheiten und Traditionen auf.

Die Herausgeber

Dr. Irimie Marga ist Professor an der Theologischen Fakultät der Universität Sibiu

Prof. Dr. Gerald G. Sander ist Rechtswissenschaftler an der Universität Hohenheim

Dr. Dan Sandu ist Dozent an der Theologischen Fakultät der Universität Iaşi



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben