Doktorarbeit: Die einseitige Aufhebung einer Erwachsenenadoption

Die einseitige Aufhebung einer Erwachsenenadoption

Das Problem des §1771 BGB und seine Überwindung unter vergleichender Darstellung der Rechtslage in den USA

Studien zum Zivilrecht, Band 37

Hamburg 2007, 208 Seiten
ISBN 978-3-8300-2547-4 (Print & eBook)

Adoptionsrecht, Aufhebung, Erwachsenenadoption, Familienrecht, Rechtswissenschaft, Volljährigenadoption, Zivilrecht

Zum Inhalt

Seit der Umgestaltung des deutschen Adoptionsrechts durch das
"Gesetz über die Annahme als Kind und zur Änderung anderer
Vorschriften vom 02.07.1976 (AdoptG) ist die Volljährigenadoption
in Deutschland nur durch beiderseitigen Antrag der Adoptionspart-
ner aus wichtigem Grund aufhebbar. Eine einseitige Aufhebungs-
möglichkeit der Erwachsenenadoption eröffnet das Bürgerliche Ge-
setzbuch - zumindest seinem Wortlaut nach – nicht mehr.

Durch den mit der Gesetzesreform von 1976 im Adoptionsrecht ein-
hergehenden Wechsel vom Vertragssystem zum Dekretsystem sind
auch die früheren Möglichkeiten der Anfechtung des Adoptionsver-
trages gemäß § 117 bzw. 138 BGB weggefallen, da die Anwendung
der genannten Regelungen nur bei rechtsgeschäftlicher Begründung
des Adoptionsverhältnisses in Betracht kommt.

Die Notwendigkeit eines beiderseitigen Antrags führt jedoch in ge-
wissen Fällen zu unerträglichen Situationen. Die Regelung des § 1771
S. 1 BGB hat daher in Rechtsprechung und Literatur seit ihrer Neufas-
sung 1976 erhebliche Kritik hervorgerufen.

Die Studie befasst sich zunächst mit der Regelungsgeschichte der
Norm seit Entstehung des BGB und zeigt sodann detailliert auf, wa-
rum die von Rechtsprechung und Literatur entwickelten Lösungsmög-
lichkeiten de lege lata zwar im Ergebnis zu befürworten, rechtsdog-
matisch jedoch abzulehnen sind. Ein Ausweg aus der Misere der fak-
tischen Unaufhebbarkeit der Erwachsenenadoption in Deutschland
kann konsequenter Weise nur de lege ferenda über eine Gesetzes-
änderung erreicht werden. Der Verfasser entwickelt mehrere Vorschlä-
ge für eine Neufassung des § 1771 BGB, die eine einseitige Aufhe-
bung der Erwachsenenadoption ermöglichen, ohne den Charakter
der Erwachsenenadoption zu verändern.

Als Vorbild dient dem Verfasser u.a. das Adoptionsrecht des US-
Bundesstaates Kalifornien, das im Rahmen der Studie ebenfalls –
auch in rechtgeschichtlicher Hinsicht - dargestellt wird.

Die Studie bereitet mithin die bisher von Rechtsprechung und Litera-
tur vielfach nur angerissene Problematik des heutigen § 1771 BGB
vollumfänglich auf und bietet neben einem ergänzenden rechtsver-
gleichenden Teil auch Lösungsvorschläge für eine zukünftige Neu-
fassung des § 1771 BGB.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben