Dissertation: Fiktionen des Wirklichen

Fiktionen des Wirklichen

Eine soziologische Auseinandersetzung mit den Positionen des Radikalen Konstruktivismus

CONSTRUCTIVIANA – Interdisziplinäre und interkulturelle Wissenschaftstheorie, Band 5

Hamburg 2006, 284 Seiten
ISBN 978-3-8300-2314-2 (Print), ISBN 978-3-339-02314-8 (eBook)

Erkenntnistheorie, Geschichtswissenschaft, Idealistischer Konstruktivismus, Konstuktiver Realismus, Naturalismus, Philosophie, Radikaler Konstruktivismus, Soziologie, Systemtheorie

Zum Inhalt

Beatrix Beutinger-Menzen verdeutlicht die argumentative Misere eines sich nicht auf empirisch Fassbares beziehenden Radikalen Konstruktivismus.

Die Autorin geht dieser Misere philosophiegeschichtlich, genauer gesagt erkenntnistheoretisch auf den Grund und skizziert im Verlauf des Buches die ‘unstatthaften‘ Rückgriffe in der Vorgeschichte dieser konstruktiven Erkenntnisverfahren mithilfe zweier genetisch-epistemologischer Theorieentwürfe: Jean Piagets genetischer Epistemologie und Günter Dux’ historisch-genetischer Theorie der Erkenntnis.

Die Autorin kommt zu dem Schluß, dass die Idee des radikalen Konstruktivismus aus soziologischer Sicht selbst eine Konstruktion ist und jedweder Realitätsanbindung und -erarbeitung entbehrt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben