Dissertation: Christine de Pizan zwischen Krieg und Frieden

Christine de Pizan zwischen Krieg und Frieden

Die politischen Schriften 1402-1429

Studien zur Romanistik, Band 4

Hamburg , 424 Seiten

ISBN 978-3-8300-2184-1 (Print)
ISBN 978-3-339-02184-7 (eBook)

Zum Inhalt

Christine de Pizan ist ohne Zweifel eine der außergewöhnlichsten Figuren des späten Mittelalters. Auf sich alleine gestellt, Witwe schon in jungen Jahren, vollbringt sie das Kunststück, eine an den Fürstenhöfen Frankreichs wohlgelittene Schriftstellerin zu werden, die vom Ertrag ihrer Werke leben kann.

Die Autorin analysiert anhand einer ausgewählten Reihe von Texten die politischen Ideen von Christine de Pizan, welche sich von einer Verfasserin unterhaltsamer Lyrik zur Kommentatorin und Kritikerin der Wirren des Hundertjährigen Krieges entwickelt. Ihr literarisches Werk wird im engen Kontext mit den historischen Ereignissen ihrer Zeit betrachtet. Politik, Literatur und Leben bilden eine unlösbare Verflechtung, die nur anhand ihrer Schriften, nicht aus moderner Perspektive angemessen beurteilt werden kann.

Christine de Pizan ist eine herausragende Frauenfigur, ohne feministisch zu sein, unermüdlich beschwört sie den Frieden, ohne pazifistisch zu sein und letztendlich erweist sich, daß ihre Ideen nahtlos in den Wertekanon des späten Mittelalters einzufügen sind. Die vielfach oberflächlichen Bewertungen der Autorin, welche verschiedentlich als „frühe Feministin“ oder gar „prüde Moralistin“ bezeichnet wird, werden hier anhand des breiten Spektrums von behandelten Texten revidiert.

Krieg, Bürgerkrieg und persönliches Schicksal sind die drei Komponenten, welche Christines Werk prägen. Ihr Name ist in einem Atemzug zu nennen mit spätmittelalterlichen Persönlichkeiten wie Alain Chartier, Philippe de Mézières und Jean Gerson.

Ihr Werk im Verlag Dr. Kovač

Bibliothek, Bücher, Monitore

Möchten Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit publizieren? Erfahren Sie mehr über unsere günstigen Konditionen und unseren Service für Autorinnen und Autoren.

Nach oben ▲