Tagungsband: Last der Geschichte?

Last der Geschichte?

Kollektive Identität und Geschichte in Ostmitteleuropa. Belarus, Polen, Litauen, Ukraine

Studien zur Zeitgeschichte, Band 65

Hamburg 2008, 496 Seiten
ISBN 978-3-8300-2108-7 (Print & eBook)

Rezension

[...] Das Buch ist allen Osteuropahistorikern und -politologen zu empfehlen, die sich mit Nationalismus sowie Geschichtsschreibung und Politik in Osteuropa beschäftigen. Der Band ist ein bedeutender Beitrag zur osteuropäischen Ideengeschichte und zum osteuropäischen bzw. polnischen Europa-Diskurs, der zumindest in Polen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts intensiv geführt wird.

Zaur Gasimov, in:
osteuropa, Jg. 58 (2008), H. 6, S. 444ff.

Belarus, Erinnerungskultur, Geschichtspolitik, Geschichtsverständnis, Geschichtswissenschaft, Historiographie, Historische Mythen, Historisches Gedächtnis, Kollektive Identität, Litauen, Ostmitteleuropa, Polen, Postsozialistische Länder, Ukraine, Vergangenheitsumgang

Zum Inhalt

Nach 1989 kam es in den postsozialistischen Ländern Ostmittel- und Osteuropas nicht nur zum politischen Systemwechsel, sondern auch zu neuen Herangehensweisen in den nationalen Historiographien und zum Auffüllen „weißer Flecken“. Der Wunsch nach Festigung der Legitimität der neuen Staaten durch Rekurs auf die Geschichte zog hitzige Debatten nach sich. Die Fallanalysen in diesem Band zeigen, dass für Belarus, Litauen, Polen und die Ukraine die gemeinsame Geschichte zugleich Last und Chance ist. Sie geben Aufschluss über den Zustand der politischen Kultur in den Ländern und zeigen Möglichkeiten auf, zu einem neuen gesamteuropäischen Geschichtsverständnis zu gelangen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben