Doktorarbeit: Lernförderlichkeit der Arbeitssituation und Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz

Lernförderlichkeit der Arbeitssituation und Entwicklung beruflicher Handlungskompetenz

Schriften zur Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, Band 18

Hamburg 2005, 258 Seiten
ISBN 978-3-8300-1963-3 (Print), ISBN 978-3-339-01963-9 (eBook)

Alterstrends, Arbeitsgestaltung, Arbeitsmotivation, Arbeitspsychologie, Arbeitszufriedenheit, demografische Entwicklung, Kompetenzentwicklung, Psychologie, subjektive Arbeitsanalyse

Zum Inhalt

Die aktuellen Trends in der Arbeitswelt (globalisierter Wettbewerb, beschleunigte Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Technologien, Fokus auf Kundenorientierung etc.) sind nicht ohne Konsequenzen für die Arbeitenden. Für jeden einzelnen steigen die Anforderungen an Neu-, Um- und Dazulernen und an den Erwerb von Kompetenzen, die weit über fachliches Wissen und Können, welches in Qualifikationen zertifiziert wird, hinausgehen. Zu den Trends zählt dabei auch eine zunehmende Alterung der erwerbstätigen Bevölkerung. Weit verbreitete Ansichten unterstellen älteren Arbeitenden jedoch Defizite im Hinblick auf Lernfähigkeit und Lernbereitschaft. Es stellt sich somit die Frage nach der Entwicklung und dem Erhalt von beruflichen Kompetenzen über ein Erwerbsleben hinweg.

Welche Rolle spielt dabei die Gestaltung der Arbeit? Welcher Einfluss ist Merkmalen der Arbeitsgestaltung bei der Entwicklung Aspekten beruflicher Handlungskompetenz zuzugestehen? Welche Rolle spielt die Arbeitsgestaltung bei Alterstrends in kompetenzrelevanten Personenmerkmalen? Welche Rolle spielen Merkmale der arbeitsbezogenen Motivation beim Erwerb von beruflichem Wissen und Können? Welche Aussagen sind bezüglich der Wirkrichtung von Zusammenhängen zwischen Arbeit und Person zu treffen? Auf diese Fragen wird in dem Buch eingegangen.

Dazu wurden in einer Replikationsstudie drei Stichproben von Arbeitenden unterschiedlichen Qualifikationsniveaus untersucht. Es wurden Merkmale der Arbeitssituation, arbeitsbezogene Motivation und Arbeitszufriedenheit sowie berufliches Wissen und Können analysiert. Die Analyse der Arbeitssituation berücksichtigt sowohl die konkrete Arbeitsaufgabe als auch die Unternehmensorganisation/Unternehmenskultur. Für verschiedene Merkmale der arbeitsbezogenen Motivation sowie die Arbeitszufriedenheit wurde die Rolle als Mediatorvariable bei der Entwicklung von beruflichem Wissen und Können untersucht. Für die kompetenzrelevanten Personenmerkmale wurden Alterstrends in Abhängigkeit von Merkmalen der Arbeitssituation bestimmt. Ein retrospektiver Längsschnitt diente der Ableitung von Aussagen zu Sozialisations- vs. Selektionseffekten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben